Naturschutz

Kontakt

Landesbetrieb HessenForst
Bertha-von-Suttner-Straße 3
34131 Kassel-Wilhelmshöhe
Tel.: 0561 3167-0
Fax: 0561 3167-101
E-Mail: Landesbetrieb HessenForst

HessenForst
Servicezentrum Forsteinrichtung
und Naturschutz (FENA)
Europastraße 10-12
35394 Gießen
Tel.: 0641 4991-0
Fax: 0641 4991-101
E-Mail: Naturschutzdaten

 

Naturschutz

NSG Holzwäldchen

HessenForst sorgt mit seinen 41 Forstämtern, dem Nationalparkamt Kellerwald-Edersee und dem Servicezentrum für Forsteinrichtung und Naturschutz für die Integration der Biodiversitätsziele des Landes Hessens in die Staatswaldbewirtschaftung. Wir übernehmen zudem landesweite Naturschutzdienstleistungen im Auftrag der Obersten und der Oberen Naturschutzbehörden.

Wir:

  • Konzipieren Arten- und Biotopschutzkonzepte für die Waldbewirtschaftung und setzen diese im Staatswald um
  • Betreuen und Managen alle Naturschutzgebiete in Hessen und die Wald-FFH und -Vogelschutzgebiete des europäischen Schutzgebietssystems
  • Erstellen die Bewirtschaftungspläne für die Naturschutzgebiete, die Wald-FFH-Gebiete und die meisten Vogelschutzgebiete in Hessen im Auftrag der Oberen Naturschutzbehörden
  • Managen den Nationalpark Kellerwald-Edersee
  • Wirken in den verschiedenen Umsetzungsschritten der FFH- und Vogelschutzrichtlinie der EU konzeptionell und operativ mit
  • Nehmen die landesweite Erfassung, Aufbereitung und Prüfung sowie Bereitstellung von Naturschutzdaten wahr
  • Steuern die hessische Waldnaturschutzforschung der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen


Die Naturschutzbelange sind fester Bestandteil der Waldbewirtschaftung durch HessenForst. Zu unseren Aufgaben und Grundpflichten gehört es, die Ziele des Naturschutzes in die Planung der Waldbewirtschaftung zu integrieren und umzusetzen und so auch die Waldökosysteme als Lebensraum einer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten.

Verankerung der Ziele des Naturschutzes in der Naturschutzleitlinie
Die naturschutzfachlichen Vorgaben für die Bewirtschaftung des Waldes durch HessenForst sind in der Naturschutzleitlinie für den Staatswald verankert. Diese werden durch die Forstämter umgesetzt. Um die Ziele im Naturschutz und in der Landschaftspflege bestmöglich zu erreichen, kooperieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HessenForst mit den anerkannten Naturschutzverbänden.

Allgemeine Aufgaben im Rahmen von Natura-2000

Allgemeine Aufgaben im Rahmen von Natura-2000 und des konzeptionellen Artenschutzes

dreigeteiltes Foto mit Baum, Frauenschuh und Specht
Neben Aufgaben des Natura-2000-Gebietsmanagements umfasst ein zentraler Arbeitsschwerpunkt für Natura 2000 auch die Konzeption und Koordination der hessischen Gebietsmeldung im Rahmen der europäischen FFH-(Fauna-Flora-Habitat)-Richtlinie, die Berichtspflicht an die Europäische Union und das Monitoring von Lebensräumen und Arten.

Seit 2003 werden zahlreiche landesweite Gutachten zu Anhang II-, IV- und V-Arten der FFH-Richtlinie beauftragt und inhaltlich begleitet. Die Einzelnachweise dieser Arten bilden einen Baustein der landesweiten zentralen Artendatenbank auf der Grundlage des Artdatenerfassungsprogramms natis.
Zur konkreten Verbesserung der Situation besonders gefährdeter Arten werden seit 2007 Artenhilfskonzepte erstellt.

Die Datenweitergabe der Ergebnisse der Hessischen Biotopkartierung und der Artgutachten ist ebenfalls eine vorrangige Aufgabe von HessenForst.

Hier finden Sie die Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie im Einzelnen

Hier finden Sie Gutachten, Steckbriefe und Hilfskonzepte zu Tier- und Pflanzenarten