Forstmuseum

Das Forstmuseum seitlich im SonnenlichtEine Motorsäge, die 30 kg auf die Waage bringt? Glas aus dem Wald? Lernen Sie längst vergessene Waldberufe kennen und erfahren Sie, warum der Wald im „hölzernen Zeitalter“ eine so zentrale Bedeutung für die Menschen hatte. Direkt am neuen Wildparkeingang lädt das Forstmuseum Besucher zu einer Reise in die Vergangenheit ein: Auf über 250 m² Ausstellungsfläche erwarten Sie verschiedene Ausstellungen zur Forstgeschichte und Waldbewirtschaftung Hessens.

Die Ausstellung "Historische Waldnutzungen" informiert über die vielfältigen Waldgewerbe. Im Ausstellungsbereich "Von der Saat bis zur Ernte" erhalten Besucher spannende Einblicke in die historische Waldarbeit. Das "Historische Försterzimmer" zeigt Handwerkzeug und die Uniform eines preußischen Forstmeisters aus dem 19. Jahrhundert. Hier erfahren Sie auch etwas zur Entwicklung des Förster-Images: vom unbeliebten Waldaufseher zum sympathischen Waldexperten.

Sonderausstellung "30 Jahre Biber in Hessen"

Mit zehn Ausstellungstafeln informiert das Forstmuseum derzeit über das größte Nagetier Europas: den Biber.

Vor rund 30 Jahren, im Oktober 1987, holten hessische Forstleute sechs Elbebiber aus der ehemaligen DDR in den Spessart und gaben den Tieren im Sinntal wieder eine Heimat. Lange und intensive Vorarbeiten waren für das Auswilderungsprojekt erforderlich. Der letzte hessische Biber wurde im 16. Jahrhundert im Odenwald gefangen. Heiß begehrte "Biber-Produkte" wie beispielsweise das Bibergeil (ein Sekret seiner Hinterleibsdrüsen), sein dichter Pelz und sein Fleisch (er galt in den Augen der katholischen Kirche als zugelassene Fastenspeise) führten zu seiner Ausrottung in fast ganz Deutschland.

Heute ist der Biber - wie viele andere Wildtiere - wieder richtig auf dem Vormarsch. Laut Regierungspräsidium Darmstadt leben zurzeit mindestens 500 Biber in Hessen. Die Ausstellung informiert u. a. über die Biologie und Geschichte des spannenden Nagetieres, gibt Tipps, wie man Verwechslungen mit Bisam und Nutria vermeiden kann und stellt die positiven ökologischen Auswirkungen der Bibertätigkeit dar.

Für die Kinder wird ein ausstellungsbegleitendes Quiz zum Mitmachen angeboten. Auch eine kleine Biberburg ist anschaulich im Forstmuseum nachgebaut worden.

Biberquiz [PDF, 850 KB]

Förderverein Hessisches Forstmuseum e.V.

Der Förderverein des Hessischen Forstmuseums sieht sich als Unterstützer der waldpädagogischen Bildungsarbeit auf historischer Grundlage. Denn mit dem Blick auf die Geschichte lässt sich der Wald von heute besser verstehen!
Treten auch Sie dem Förderverein bei und unterstützen Sie die Sammlung und Inventarisierung wertvoller forsthistorischer Objekte, Ausstellungen zu aktuellen und historischen Forstthemen und die waldpädagogischen Projekte des Forstmuseums.

Kontakt
HessenForst
Forstamt Hanau-Wolfgang
Rodenbacher Chaussee 10 a
63457 Hanau
Tel: 06181/95019-0
E-Mail

Foto am Seitenanfang: S. Scholl