Übersicht der hessischen Forstämter

Forstamt Reinhardshagen  –  Kurzportrait

Naturräumliche Lage

  • Wuchsgebiet: Weserbergland
  • Wuchsbezirke: Reinhardswald und Bramwald
  • Wuchszone: Kolline untere und submontane obere Buchen-Mischwaldzone
  • Höhenlage von 110 m ü. NN bis 472 m ü. NN

Die beiden höchsten Erhebungen des Reinhardswaldes sind der Staufenberg und der Gahrenberg mit jeweils 472 m ü. NN. An den Reinhardswald schließen sich im Norden der Solling, im Osten der Bramwald und im Süden der Kaufunger Wald an. Nicht weit entfernt liegt in südwestlicher Richtung der Habichtswald.

Klima

Jahresniederschlag: 600 bis 800 mm (340 bis 380 mm in der Vegetationszeit)
Mittlere Jahrestemperatur: ca. 9°C (13,5 bis 15°C in der Vegetationszeit)
Schwach subkontinentale bis schwach subatlantische Klimatönung.

Geologie und Böden

Anteile der Trophiestufen

Beim Geländewasserhaushalt dominieren auf der Fläche frische (56 %) und wechselfeuchte Standorte (21 %). Der Anteil der betont frischen (12 %) bzw. mäßig frischen (9 %) Standorte ist weitaus geringer. Braunerden und Parabraunerden bilden zusammen mit den auf staunassen Standorten auftretenden Pseudogleyen und Molkeböden die Hauptbodentypen.

Baumartenverteilung

Organisation

Das Forstamtsgebäude befindet sich in Reinhardshagen / Veckerhagen. Es ist Stammdienststelle für die 13 Revierförstereien im Forstamtsbereich: Wilhelmshausen, Holzhausen, Reinhardshagen, Mariendorf, Ziegelhütte, Waldhaus, Sababurg, Beberbeck, Hofgeismar, Oedelsheim, Gieselwerder, Trendelburg und Bad Karlshafen. Die Reviergrößen liegen zwischen 1.000 und 1.800 ha.

Personal (Stand: Oktober 2018)

  • 15 Beamtinnen und Beamte
  • 35 Forstwirtinnen und -wirte, einschl. Forstwirtschaftsmeister
  • 11 Angestellte
  • Personal gesamt: 65 Personen
  • z. Zt. in Ausbildung: 4 Forstwirt-Auszubildende, 1 Forstoberinspektor-Anwärter

Kommunal- und Privatwaldorganisation

Das Forstamt betreut den Kommunalwald der Städte Hofgeismar, Immenhausen, Bad Karlshafen, Oberweser, Trendelburg, Wahlsburg und Reinhardshagen mit 1.269 ha. Darüber hinaus werden noch ca. 200 ha Privatwald beförstert.

Forstbetriebsvereinigungen bzw. Forstbetriebsgemeinschaften existieren nicht.

Aufgaben

Das Forstamt Reinhardshagen bewirtschaftet den Reinhardswald und die zum Bramwald gehörenden hessischen Waldflächen östlich der Weser. Die Forstbetriebsfläche beträgt 23.759 Hektar. Reinhardshagen verfügt damit über die größte Waldfläche aller hessischen Forstämter.

Mit einem Anteil von 94 % handelt es sich um einen nahezu reinen Staatswaldbetrieb. Der Kommunalwaldanteil beträgt 5 %. Das Forstamt betreut den Kommunalwald der Städte Hofgeismar, Immenhausen, Bad Karlshafen, Oberweser, Trendelburg, Wahlsburg und Reinhardshagen mit 1.269 ha. Darüber hinaus werden noch ca. 200 ha Privatwald beförstert. Forstbetriebsvereinigungen bzw. Forstbetriebsgemeinschaften existieren nicht.

Die Staats- und Kommunalwaldflächen sind nach PEFC zertifiziert. Das Amt ist für die forsthoheitlichen Aufgaben im Kommunal- und Privatwald zuständig.