37 Forstwirtinnen und Forstwirte haben ihre Abschlussprüfung bestanden

23.07.2021

Überreichung der Gesellenbriefe und feierliche Würdigungen am Forstlichen Bildungszentrum im Forstamt Weilburg

Die diesjährige Abschlussfeier der Forstwirtsauszubildenden stand unter einem besonderen Stern: Die klimatischen Extreme der vergangenen Jahre mit deren Auswirkungen auf das Ökosystem Wald, sowie der pandemiebedingte Fernunterricht, prägten die dreijährige Ausbildung des forstlichen Nachwuchses.

Herr LFD Wernecke, Leiter des Forstamts Weilburg und des Forstlichen Bildungszentrums, eröffnete die Veranstaltung mit dem Dank an alle Beteiligten, die bei den erfolgreichen und überdurchschnittlich guten Abschlussergebnissen mitgewirkt haben und wünscht allen Absolventen für ihren weiteren beruflichen und persönlichen Lebensweg alles Gute.

Die erste Würdigung des Tages erging an Herrn FWM Ruckert. Für seine 25- jährige Tätigkeit im Prüfungsausschuss wurde ihm eine Ehrenaxt verliehen. Anschließend überbrachte Herr LFD Dersch, Regionalleiter Mitte, im Namen der Landesbetriebsleitung persönlich die besten Glückwünsche für den weiteren Werdegang der neuen Forstwirtinnen und Forstwirte.

Die nächste besondere Würdigung erging an die beiden Ausbildungsassistenten des Forstlichen Bildungszentrums Weilburg, Herrn Katzenmeyer und Herrn Valentin. Beide empfingen selbst vor einem Jahr den Gesellenbrief und haben dann das Forstliche Bildungszentrum mit ihrer sehr geschätzten und kompetenten Arbeit unterstützt. Für ihren persönlichen und überragenden Einsatz wurde ihnen eine gravierte Axt überreicht. Frau Dr. Reitz, Leiterin der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg, lobte die enge und gute Zusammenarbeit mit dem Forstlichen Bildungszentrum und betonte die Bedeutung gut ausgebildeter Forstwirte für die zukünftigen Herausforderungen „…im hessischen Wald, im deutschen Wald.“

37 junge Forstwirtinnen und Forstwirte aus ganz Hessen konnten nach bestandener Abschlussprüfung am Forstlichen Bildungszentrum Weilburg verabschiedet werden.

In seiner emotionalen Rede verdeutlichte Herr Reiter, Prüfungsausschussvorsitzender, den Anwesenden wie wichtig es ist, auf Achtsamkeit und Zusammenarbeit großen Wert zu legen. „Achtung! Baum Fällt!“ waren seine eindringlichen Worte für andauerndes, geschärftes Bewusstsein angesichts der Gefahren in der Waldarbeit. Nachdem jeder Absolvent vortrat und von Herrn LFD Wernecke und Frau Weber, Koordinatorin Kompetenzzentrum Forst der Wilhelm-Knapp-Schule, seinen Gesellenbrief persönlich überreicht bekam, wurden die Jahrgangsbesten der jeweiligen Klassen geehrt. Besonders herausragende Leistungen erbrachten Herr Löffelmann und Herr Burggraf. Als Würdigung dieser außerordentlichen Leistungen wurde ihnen unter tosendem Applaus ebenfalls eine Axt überreicht. Zum Abschluss bedankte sich Lehrgangssprecher Tom Strödter im Namen aller Absolventen für die erfolgreiche Gestaltung der Ausbildungszeit und überreichte als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung Frau Weber einen Blumenstrauß.

Und wieder sind drei Jahre Ausbildung zu Ende. Die Ausbildungsbetriebe, die Ausbilder, die Ausbildungsberater, die zuständige Stelle, alle Lehrer, alle Prüfer, alle Helfer an Praxistagen, alle Mitwirkenden und Organisatoren aus allen Sachgebieten von Unterkunft bis Küche haben wie immer, und vor allem in der Pandemiezeit, größte Anstrengungen erbracht und können sich nun gemeinsam mit den Absolventen über die hervorragenden Prüfungsleistungen freuen. Mit der Erlangung des Gesellenbriefes und der „Eintrittskarte in ein erfolgreiches Berufsleben“ , so der Leiter des Forstlichen Bildungszentrums, Herr LFD Wernecke, „haben alle an der Ausbildung Beteiligten, einen Beitrag für die Gesellschaft und für die Vielfältigkeit, die Nachhaltigkeit und Multifunktionalität des Waldes geleistet“.