Absterbende Buchen sind gefährlich – Forstpersonal und Mitarbeiter von Hessen-Mobil machen sich mit angepasster Vorgehensweise vertraut

02.10.2019

Am 24.09.2019 kamen auf Einladung des Forstamts Rüdesheim sämtliche Forstwirte der Rheingauer Kommunen, des Rheingauer Staatswaldes und der hier eingesetzten Forstunternehmen zusammen, um sich auf die Fällung besonders gefährlicher absterbender Buchen vorzubereiten und die angepasste Vorgehensweise in diesen Fällen zu besprechen. Die Problemlage ist besonders komplex, da viele geschädigte Buchen, oft mit dem bloßen Auge von außen nicht erkennbar, so instabil geworden sind, dass sie bereits während des Fällvorgangs in sich zusammenbrechen können. Das wichtigste Ziel ist es daher, das Leben der eingesetzten Mitarbeiter zu schützen. Gearbeitet wird mit Unterstützung durch eine Forstmaschine mit Seilwinde und mit einer besonderen Fälltechnik mit dem sogenannten „negativen Fällschnitt“, der es erlaubt, dass die mit der Fällung beschäftigten Mitarbeiter  den Gefährdungsbereich um den Baum vor dem Fallen des Baumes sicher verlassen können. Da solche Bäume oft im Bereich von öffentlichen Strassen stehen, waren auch Mitarbeiter von Hessen-Mobil an der Fortbildungsmaßnahme anwesend. (Foto Arno Dietz)