Anti-Müll-Projekt im Wildpark geht in die zweite Runde

28.02.2020

Schülerinnen und Schüler der August Bebel Schule liefern sich Ideenwettbewerb für ein ökologisches Leitsystem in der „Alten Fasanerie

Ein Feuerwerk großartiger Ideen lieferten Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums: Gestaltungs- und Medientechnik, Leistungskurs „Produktdesign“, der August Bebel Schule aus Offenbach / Zweigstelle Steinheim. Bei einem Wildparkbesuch im vergangenen Herbst stellte die Lehrerin Julia Mosler ihren Schülern die Aufgabe, Ideen für ein ökologisches Leitsystem im Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau zu entwickeln. Oberstes Ziel dabei: die vielen Wildparkbesucher auf einen respektvolleren Umgang mit der Natur und die Müllsammelstellen im Wildpark aufmerksam machen. Im Januar präsentierten die engagierten Jugendlichen ihre ersten Ergebnisse anhand selbst erstellter Modelle, Präsentationen und Skizzen. Die für das Anti-Müll-Projekt im Wildpark zuständige Försterin Sabine Scholl freute sich über die tollen Impulse und hofft, dass sich ein Teil der Ideen schon für die kommende Wildpark-Hauptsaison in die Tat umsetzen lassen, zum Beispiel lebensgroße Wildpark-Leittiere, die in einem Stecksystem zusammengesetzt und mit speziellen Sichtfenstern sowie Lernfächern ausgestattet werden. Diese Tiere sollen als „interaktive Lern- und Entdeckerstationen“ mit sensiblen „Müll-Botschaften“ ausgestattet werden und die Besucher zum Nach- und gegebenenfalls Umdenken animieren. Scholl hofft, dass sie mit Unterstützung der Spezial-Druckerei Plot.com in Erlensee schon in diesem Jahr einen ersten Prototypen bauen kann.

Bereits im letzten Jahr entwickelten Schüler der August Bebel Schule gemeinsam mit den beiden Lehrern Horst Olbrisch und Rolf Winckler erfolgreich und nachhaltig eine Anti-Plastik-Plakatausstellung, die von der Hessischen Umweltministerin Priska Hinz erst im Kulturforum in Hanau eröffnet und einige Zeit später auch im Umweltministerium und im Regierungspräsidium in Wiesbaden gezeigt wurde. Diese Ausstellung wird 2020 in weiteren hessischen Städten und Kommunen zu sehen sein, beispielsweise in Gelnhausen im Bürgerportal des Main-Kinzig-Forums.

Für Rückfragen steht Ihnen der Wildpark unter der Rufnummer 06181-618330-10 gerne zur Verfügung.

Foto: HessenForst