Ein „Mäusejahr“ – gut für den Nachwuchs bei den Rauhfußkäuzen!

21.06.2019

Es ist ein gutes Mäusejahr, kann Hans-Jörg Sommer berichten, der in unserem Forstamt für den Naturschutz zuständig ist. Da werden nicht nur die Füchse satt, sondern auch Eulen und Taggreifvögel finden reichlich Beute. Im Forstamt Königstein haben wir die kleinste heimische Eulenart besonders im Blick: Den Rauhfußkauz, unsere Patenschaftsart. Deshalb haben wir in den vergangenen Jahren spezielle Nistkästen gekauft die durch freiwillige Helfer der Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) e.V aufgehängt wurden. Herr Matthias Fehlow hat im Mai die Nistkästen kontrolliert und dabei erfreulich hohe Zahlen beim Nachwuchs der Rauhfußkäuze festgestellt. Bei der Kontrolle wurde auch eine Beringung der Jungvögel durchgeführt. Wer einen toten Vogel findet kann die Nummer auf dem Ring an die Staatliche Vogelschutzwarte melden. So kann das Alter und der Bewegungsradius der Vögel bestimmt werden, ein wichtiger Beitrag zur Erforschung der Lebensweise der Vogelarten.


Fünflinge bei Familie Rauhfußkauz, ein erfreuliches Ergebnis. Foto: M.Fehlow