Einzug der Löwenwichtel in den Wildpark „Tiergarten Weilburg“

08.09.2021
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Broschuere-Cover-1024x1008.jpg

Lena-Christin Grzelachowski verwirklicht zusammen mit Anke Mohr ihren Kindheitstraum
Die Weilburgerin Lena-Christin Grzelachowski, die als Haupt- und Realschullehrerin mit den Fächern Deutsch und Mathematik an der Mittelpunktschule St. Blasius in Dornburg beschäftigt ist, wird in Kürze ihr erstes Kinderbuch „Hurra – Die Löwenwichtel sind da“ veröffentlichen. Nachdem sie mehrere Bücher bei verschiedenen Verlagen für Lehrkräfte verfasst hat, verwirklichte sie nunmehr ihren Kindheitstraum, ein Kinderbuch, zu schreiben.
Mit Hilfe der bekannten Weilburger Künstlerin Anke Mohr, die Lena Grzelachowski schon seit ihrer Kindheit kennt, wurde das Buch mit vielen farbenfrohen Illustrationen versehen und die Löwenwichtel zum Leben erweckt.
Bei den Hauptfiguren handelt es sich um Löwenwichtel-Zwillinge namens Wilba und Wilbu, abgeleitet von dem Namen Weilburg. Lena Grzelachowski erschuf diese Wesen, da sie mit „Wichteln“ gleichermaßen Mädchen und Jungen ansprechen wollte sowie das Tier „Löwen“ verwendete, da diese in ganz Weilburg überall verteilt stehen und auch einer im Weilburger Stadtwappen zu finden ist. Es sollte eine Geschichte sein, die mit Weilburg verbunden ist.
Einige Weilburger Unternehmen und Privatpersonen unterstützten den Druck des Buches finanziell.
Zur Geschichte:
Die Weilburger Kinder Lilly und Phil lernen im ersten Teil des Buches die Löwenwichtel kennen. Diese sind zu ihnen in den alten Apfelbaum gezogen.
Im zweiten Teil besuchen Wilbu sowie die Geschwisterkinder den Weilburger Tiergarten, in dem nun Wilba und einige andere Löwenwichtel wohnen. Ihre Wohnungen sind mit bunten Haustüren an Bäumen und Baumstämmen zu finden. Der Autorin war es wichtig, dass die Kinder die vorgelesene Geschichte auch hautnah miterleben können.
Mit Hilfe von Herrn Hans-Peter Schick (Bürgermeister a.D.) und HessenForst Forstamt Weilburg, insbesondere Frau Forstoberinspektorin Johanna Heep, konnte dies umgesetzt werden. Durch das Anbringen der Löwenwichtelhaustüren im Tiergarten, wurde ein Rundweg für Besucher, insbesondere für Kinder, ins Leben gerufen. Ab dem ersten Septemberwochenende können Besucher den Rundweg der Löwenwichtel erkunden und die kleinen, handgemalten Haustüren entdecken. In einer kostenlosen Broschüre wird es zusätzliche Informationen über die Löwenwichtel und den Tiergarten geben. Außerdem ist es den Kindern möglich, mit den Löwenwichteln in Kontakt zu treten, indem sie ihnen Briefe schreiben können. Ein roter Briefkasten von Wilba steht dafür bereit. Auf ein Löwenwichtelehrenwort ist immer Verlass – Wilba oder Wilbu werden den Kindern zurückschreiben. Schließlich soll es überall verteilt viele Löwenwichtelfreunde geben!