Forstamt Weilburg – ein Schwerpunkt des Schwarzstorchvorkommens in Westhessen

03.12.2019

Ein positives Ergebnis liefert die Auswertung des diesjährigen Brutgeschehens des Schwarzstorchs im Bereich des Forstamtes Weilburg. Insgesamt brüteten im Forstamtsbereich 7 Schwarzstorchpaare, davon 6 Paare mit erfolgreicher Jungenaufzucht. 20 Junge wurden flügge. Ein bemerkenswertes Ergebnis, wenn man die Rahmenbedingungen des Sommers 2019 betrachtet: Das Horstumfeld ist starken Änderungen auf Grund des Absterbens alter Buchen unterworfen und wasserbeeinflusste Nahrungsbiotope sowie Rinnsale und Bachoberläufe im Wald fielen über längere Zeiträume trocken. Als Besonderheit ist zu berichten, dass der am längsten existierende Horst im Staatswald des Forstamtes Weilburg kurz nach Eintreffen des Storchenpaares im Frühjahr abstürzte. Kurzentschlossen wurde eine Plattform zur Stabilsierung eingebaut und diese bereits nach einer Woche von den Störchen angenommen.

Altvogel kurz vor Verlassen des Horstes nach Fütterung der Jungvögel
Altvogel kurz vor Verlassen des Horstes nach Fütterung der Jungvögel (Foto: P.Schönke)