Kurs zum Bau von Trockenmauern im Mittelrheintal

20.09.2019
LORCH. Am Samstag, dem 14. September, waren 15 Interessierte am Bau von Trockenmauern in die Weinberge oberhalb Lorch gekommen, um gemeinsam das Handwerk zum Bau von Trockenmauern zu erlernen. Weinanbau in terrassierten Steillagen ist charakteristisch für das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Um diese einzigartige Kulturlandschaft zu erhalten, ist die Pflege der Trockenmauern nötig, die die steilen Hänge des Rheintals terrassieren. Das Wissen rund um diese Handwerkstechnik ist dabei in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr verloren gegangen. Daher bot der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal bereits zum wiederholten Mal ein Seminar zum Trockenmauerbau an, diesmal in Kooperation mit dem Forstamt Rüdesheim. Unter fachkundiger Anleitung zweier Mitarbeiter der Garten- u. Landschaftspflege Umwelt- u. Naturschutz GmbH von Thomas Koch aus Geisenheim wurden über eine Länge von knapp 10 Metern eine gut 1,00 hohe Meter Trockenmauer gebaut. Bevor es ans praktische Mauern ging, gab es eine theoretische Einweisung durch die Kursleiter. Unterstützt wurde das Projekt durch das Lorcher Weingut Laquai, die die angrenzenden Weinlage bewirtschaften und für die Mittagsverpflegung sorgten.  (Foto Martin Schlimmermann)