Masken zugunsten des Wildparks „Alte Fasanerie“ – Wie eine Hanauerin Tieren und Menschen hilft

30.04.2020

Wie sich soziales und ökologisches Engagement in diesen Zeiten miteinander verbinden lässt, zeigt die Initiative von Sabine Hajok aus Hanau.  Insgesamt 900 Euro hat die Augenoptikerin dem Förderverein des Wildparks „Alte Fasanerie“ im April gespendet. Das Geld stammt aus dem Verkauf von 180 Stoffmasken, die Sabine Hajok in den vergangenen Wochen genäht und über soziale Medien an Interessierte verkauft hat. „Ich wollte unserem Wildpark in Hanau, der nun bereits seit Wochen geschlossen ist und auf seine Einnahmen durch Eintrittsgelder verzichten muss, weiterhin aber die Tiere zu versorgen hat, unbedingt etwas Gutes tun! Gleichzeitig wollte ich Menschen helfen, sich zu fairen und günstigen Preisen mit einer Stoffmaske versorgen zu können“, so die fleißige Hobby-Schneiderin. Wildparkleiter Christian Schaefer und Fördervereinsvorsitzende Hannelore Moravec zeigen sich begeistert von der Idee und dem Engagement und freuen sich über die Unterstützung. Schaefer hofft, dass es vom Land Hessen bald „grünes Licht“ für eine Öffnung des Wildparks geben wird. „Die Menschen drängt es raus in die Natur! Mit gebührendem Abstand und unter Einhaltung der Hygienevorschriften wird das großräumige Waldgelände für wohltuende Entspannung und wichtige Bewegung sorgen“, so der Wildparkleiter von HessenForst.

Über die Homepage unter www.erlebnis-wildpark.de und die Presse will der Wildpark die Menschen informieren, sobald wieder geöffnet werden darf.

Foto: Sabine Hajok mit selbstgenähter Stoffmaske