Ohmtalschule pflanzt den Wald von morgen

29.03.2022

Rund um den 21. März, den „Internationalen Tag der Wälder“, pflanzte HessenForst über das ganze Land verteilt mit etwa 1300 Freiwilligen den Wald von morgen. Auch das Forstamt Romrod wurde bei der Wiederaufforstung der durch Dürre und Borkenkäfer stark geschädigten Bestände, tatkräftig unterstützt.

Am 18.03.2022 durften wir die Klasse 7G der Ohmtalschule aus Homberg (Ohm) im Revier Kirtorf begrüßen. Den Bustransport der Schülerinnen und Schüler übernahm die Firma Philippi aus Mücke, gesponsert vom klimafairen e.V. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und reibungslose Zusammenarbeit!

Vorführung durch FWM Heinz Schäfer
(Foto: Forstamt Romrod)

Auf der ehemals mit Fichten bestockten Fläche, die dem Borkenkäfer in den vergangenen zwei Jahren zum Opfer gefallen waren, wurde zunächst theoretisch erörtert, wieso es derzeit so viele Kahlflächen in den hessischen Wäldern gibt, was das mit dem Klimawandel zu tun hat und wieso eine aktive Wiederbewaldung hier so wichtig ist.

Bevor die Klasse dann selbst zum Spaten griff, zeigte Forstwirtschaftsmeister Heinz Schäfer den Schülerinnen und Schülern, wie ein junger Baumsetzling mit dem Hohlspaten richtig gepflanzt wird und was bei diesem Arbeitsverfahren zu beachten ist.

Pflanzung (Foto: Forstamt Romrod)

Gepflanzt wurden verschiedene besonders trockenheitsresistente Baumarten. Neben Weißtanne und Vogelkirsche kamen auch Esskastanie und Baumhasel zum Einsatz. Bei strahlendem Sonnenschein brachten die engagierten Schülerinnen und Schüler über 200 Bäume in die Erde. Ein voller Erfolg und ein schöner Tag!