„Unser Wald“ – Fortführung des Projekts „Ehemalige Assmannshäuser Forstwiesen“

13.12.2019

Das Projekt „Unser Wald“ gehört zu einer Kampagne der Hessischen Landesregierung, mit der ein Aufruf zum gemeinsamen Sorgen für den Wald erfolgt und eine Möglichkeit geboten wird, sich am Wiederaufbau des Waldes nach dem Ausfall größerer Waldbestände und der nun möglichen Erhöhung der Artenvielfalt in unseren Wäldern durch praktische Mitarbeit bei der Pflanzung und durch Spenden zu beteiligen.

Die Projektfläche des Forstamts Rüdesheim liegt oberhalb von Rüdesheim-Aulhausen und Assmannshausen neben der „Vincenzwiese“. Die dortigen Waldbestände, oberhalb der Rheinhang-Schulter auf dem Plateau gelegen, waren zum großen Teil noch vor 100 Jahren kaum bewaldet und dienten als „Assmannshäuser Forstwiesen“ der Bevölkerung zur Gewinnung von Heu für ihr Vieh. Um 1900 wurden sie wegen des Rückgangs der Landwirtschaft und des steigenden Holzbedarfs mit Fichten aufgeforstet. Durch Schnee- und Eisbruch (ca. 1930) und Stürme (1990ff) fielen Flächen (Abt. 26 auf der Karte) aus. Diese wurden bereits vor knapp 30 Jahren mit Laubholz und Nadelholz unter gleichzeitiger Pflanzungen von landschaftsprägenden Baumarten wie Kirschen, Esskastanien, Roteichen und Wildobstbäumen als artenreiche, stabile und klimarobuste gemischte Wälder neu begründet. Es kommen auf den „fertigen“ Flächen heute 14 verschiedene Baumarten vor. Diese Vorgehensweise möchten wir als nachhaltige Verbesserung auch auf der neuen Fläche fortsetzen, um das gesamte Waldgebiet für die Klimaveränderungen vorzubereiten und gleichzeitig den hohen Naturschutzwert dieses wichtigen Wirtschaftswaldes zu sichern.

Die Waldabteilung 27 ist mäßig frisch und recht steinig, die Wasserhaltekraft des Bodens ist eher gering. Nach dem Ausfall der Fichten ist in den Bestandeslücken (es stehen noch einige Lärchen und Buchen, am Rand noch Eichen) die Pflanzung von geeigneten Baumarten wie Traubeneiche, Esskastanie, Elsbeere, Roteiche pp. vorgesehen. Ziel ist die Erhöhung der Artenvielfalt und die Sicherung einer klimarobusten Bewaldung im Lebensraum der Wildkatze und in der Nähe zu den Kernflächen Naturschutz.

Die Pflanzung erfolgt als Handpflanzung im Frühjahr 2020. Der Bepflanzungsplan wird zurzeit aufgestellt, das Pflanzgut wird bestellt. In einer Pflanzaktion im März, die wir rechtzeitig bekannt machen und bei der wir uns auf Ihre tatkräftige Unterstützung und auch sehr über eine Spende für den Wald Ihrer Region freuen, wollen wir das Vorhaben umsetzen.

Wenn Sie die Fläche aufsuchen möchten, denken Sie bitte daran, auf die waldtypischen Gefahren zu achten. Bleiben Sie möglichst auf den Wegen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Forstamt in Rüdesheim oder die Revierförsterei Kammerforst.