„Unser Wald“ – Projekte zur Unterstützung der Wiederbewaldung im Bereich des Forstamts Wiesbaden-Chausseehaus

30.01.2020

Vielfalt für den Wald

Der Wald hat unter der extremen Witterung der letzten beiden Sommer stark gelitten. Auf vielen Flächen mussten infolge der Dürre und Borkenkäferbefall nahezu alle Bäume gefällt werden. In den Jahren 2018/2019 wurden im Forstamt nur deshalb mehr als dreimal so viele Fichten gefällt, wie in Normaljahren. Dies geschah, um die Nachbarflächen zu schützen und die Gefahren für Waldbesucher zu minimieren. Auf den jetzt kahlen Flächen wieder Wald entstehen zu lassen, ist eine Herkulesaufgabe. Auch wenn die Natur mit den Nachkommen der übrig gebliebenen Bäume einen Teil von selbst erledigt, müssen wir uns dieser Herausforderung stellen. Für einen klimastabilen Wald ist es unser Ziel, auf jeder Fläche mindestens vier verschiedene Baumarten wachsen zu sehen. Dafür ist auch die Mithilfe der Bevölkerung gefragt.

Wenn Sie helfen möchten, die Weichen für einen klimastabilen Mischwald zu stellen, können Sie sich hier anmelden.

Treffpunkt ist bei allen Aktionen um 10:00 Uhr an der Pflanzfläche.

  • Rentmauer Staat 21.03.2020 von 10:00 bis 13:00 Uhr Auch auf der westlichen Seite der Platte haben die Witterungsextreme Ihre Folgen hinterlassen. Zwar hat die Natur bereits mit einzelnen Fichten, Douglasien und Birken einen Neustart begonnen, dennoch wollen wir diese Mischung noch vielfältiger machen. Mit je 100 Kirschen, Eichen, Linden und Bergahornen soll hier u. a.  zusätzlich ein mannigfaltiger Waldrand entstehen. Hier können Sie am Samstag, den 21.03. den Spaten schwingen und mithelfen den Wald der Zukunft zu gestalten.
  • Mühlberg Idstein 22.03.2020 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr Auch im Idsteiner Wald sind die Folgen der Extreme sichtbar. Daher stehen am Sonntag 22.03.2020 am südlich von Oberauroff sechshundert junge Esskastanien und Kirschen für Sie bereit, den Wald der Zukunft zu pflanzen. Die bisher dort stehenden Fichten, fielen im letzten Jahr dem immensen Borkenkäferbefall zum Opfer.
  • Herrmannsweg, Niederlibbach Taunusstein 21.03.2020 von 10: Uhr bis 13:00 Uhr Am Herrmannsweg, nördlich von Niederlibbach ist im Taunussteiner Stadtwald ebenfalls eine Kahlfläche entstanden, auf der mit 1000 Buchen und einer Allee aus Winterlinden  die Vielfalt der Baumarten gesteigert werden soll, um zukünftig einen artenreichen und klimastabilen Wald zu etablieren. Bitte beachten Sie, dass dieser Termin durch das herausragende Engagement der Taunussteiner Bevölkerung bereits ausgebucht ist.
  • Niedernhausen Engenhahn, Trompeterweg 22.03.2020 Unübersehbar haben auch im Niedernhausener Wald die Klimaextreme ihre Spuren hinterlassen. Um die Fichten, die die Trockenheit und den Käferbefall nicht überlebt haben, zu ergänzen werden bei Engenhahn Wildpark am Trompeterweg knapp 600 Roteichen und Rotbuchen zur Pflanzung zur Verfügung stehen.
  • Waldems, Steinfischbach 22.03.2020 Ein besonderes Projekt ist im Waldemser Wald geplant. In einem relativ steilen Hang wird nicht nur versucht, wieder Wald zu begründen. Hier wird mit Jungpflanzen von verschiedenem Wildobst auch ein Beitrag zur Baumartenvielfalt geleistet.

Hier finden Sie alle Informationen nochmals zum ausdrucken.

Hinweis:
Falls Sie die Flächen aufsuchen möchten, geschieht das Betreten des Waldes auf eigene Gefahr. Bitte achten Sie vor allem auf morsche und absterbende Bäume und bleiben Sie auf den Forstwegen. Die Wiederbewaldungsflächen selbst dürfen nicht betreten werden.

Wenn Sie pflanzen wollen, würden wir uns freuen, wenn Sie Ihren eigenen Spaten mitbringen könnten. Einige, wenige Spaten haben wir selbstverständlich auf den Flächen vorrätig.

Ihr Team vom Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus.