Brennholz im Forstamt Beerfelden für die Saison 2022/2023

05.08.2022

Seit Anfang 2022 wird gerücktes Brennholz aus dem hessischen Staatswald im Forstamt Beerfelden mithilfe eines neuen Verkaufsverfahrens veräußert. Die Abwicklung erfolgt ausschließlich über das „Brennholzportal“ auf der Internetseite von HessenForst. Es löst den bisherigen Prozess der Bestellung bei der zuständigen Revierleitung ab und gilt hessenweit. Ziel ist es, den Kauf von Brennholz zu vereinfachen und überschaubarer zu gestalten.

Preis und Verfügbarkeit

Durch politische und globale Krisen ist die derzeitige Versorgung mit Gas und anderen fossilen Brennstoffen mit großen Unsicherheiten verbunden, was im Umkehrschluss landesweit zu einer stark gestiegenen Nachfrage nach Brennholz geführt hat.

Die steigenden Preise für Öl und Gas befeuern derzeit die Nachfrage nach heimischen Brennholz sowohl von gewerblichen als auch von privaten Brennholzkunden.

Besonders beliebt als Brennholz ist dabei die Buche, die aber seit ein paar Jahren, bedingt durch naturschutzfachlich begründete Nutzungsbeschränkungen und die andauernde Buchenkalamität nur noch in geringerem Umfang zur Verfügung steht.

Bei HessenForst kostet das am Wegrand gerückte Buchen-Brennholz derzeit 85 € den Festmeter, Laubholz mit einem Anteil von > 50 % an Esche Ahorn, Birke usw. 80 Euro und reines Eichenbrennholz 75 Euro / Fm (alle Preise im Brennholzportal verstehen sich incl. MWSt).

Allerdings gibt es mit der Fichte, Kiefer und sonst. Nadelhölzern gute Alternativen. Nadelholz als Brennholz kostet lediglich 67 € den Festmeter und ist zudem hier im Odenwald deutlich öfter verfügbar!

Zu den Holzeigenschaften

Holz von Fichte oder Kiefer ist zwar weniger dicht als das Holz von Buche und brennt dadurch, bei gleicher Größe, etwas schneller ab d. h. man muss etwas häufiger Holz nachlegen. Allerdings haben die Nh-Arten bei gleichem Gewicht etwas mehr Energie gespeichert als Buche oder Eiche und sind zudem deutlich günstiger z. B. als reines Laubholz.

Brennholz direkt am Waldweg

Auf der Internetseite von HessenForst (www.hessen-forst.de) muss dazu in der Rubrik Angebote unter Marktplatz das Stichwort Brennholz ausgewählt werden. Ein kurzes Video zeigt hier die Abwicklung nochmals Schritt für Schritt.

Über das Brennholzportal kann dann an den Waldweg gerücktes und gepoltertes Rundholz bezogen werden. Unterschieden wird dabei zwischen vorrätigen Lagermengen, die sofort gekauft werden können und noch nicht eingeschlagenem Brennholz, das vorbestellt werden muss (diese Möglichkeit ist erst ab ca. September freigeschaltet).

Unbearbeitetes Kronenholz (auch bekannt als Schlagabraum) wird nur noch in geringen Mengen unmittelbar an Wegen abgegeben. Nachfragen dazu sind an die zuständige Revierleitung zu richten.

Holzarten und Bestellmenge

Aufgrund der bereits beschriebenen Holzknappheit wird an private Haushalte bis auf Weiteres eine maximale Menge von 10 Festmetern pro Haushalt vergeben. Zu beachten ist, dass die tatsächlich bereitgestellte Holzmenge von der bestellten Menge leicht abweichen kann.

Vom Portal in den Wald

Interessierte Brennholzkäufer*innen wählen zunächst ihr Forstamt und das gewünschte Lieferrevier aus. Sie müssen sich danach für eines der angebotenen Sortimente mit einer Wunschmenge entscheiden und ihre Kontaktdaten eingeben.

Nach erfolgter Buchungsanfrage gibt es eine Rückmeldung innerhalb der nächsten 7 Tage, ob das angefragte Sortiment im Revier vorrätig ist oder erst noch eingeschlagen werden muss. Vorhandene Sortimente werden den Anfragenden direkt angeboten, die nun wiederum entscheiden können, ob sie das Sortiment tatsächlich kaufen möchten. Ist dies der Fall, erhält man nach Überweisung des Rechnungsbetrages den erforderlichen Abfuhrschein und kann dann das Brennholz bearbeiten und/ oder abfahren.

Arbeiten mit der Motorsäge

Wichtig für die Aufarbeitung des Rundholzes ist der Nachweis eines Motorsägenscheins welcher online hochgeladen werden muss. Die Nachweispflicht entfällt, entscheiden sich Käufer*innen, das gerückte Brennholz lediglich abzutransportieren und zu Hause aufzuarbeiten.

Holz aus dem Kommunalwald

Ist ein Holzkauf von Kommunalwaldbesitzer*innen erwünscht, sind entsprechende Anfragen an den Forstzweckverband Hessischer Odenwald (FHO) (www.forst-odenwald.de/brennholzbestellung) zu richten.

Kein Brennholz zur Verfügung

18.07.2022

Liebe Kundinnen und Kunden,
leider sind Brennholzbestellungen im Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus auf Grund der hohen Nachfrage zur Zeit nicht möglich und wir bitten um Ihr Verständnis.
Versuchen Sie über unser zentrales Brennholzportal Ihr Brennholz zu erwerben.

Ab Herbst bietet unser Forstamt wieder Brennholz in verschiedenen Sortimenten und Baumarten an.

Brennholzsaison 2022/2023

13.07.2022

Die Bestellung von Brennholz ist voraussichtlich ab dem 01.09.2022 möglich.

Die Hessische Landesregierung hat die Brennholzabgabe aus dem Staatswald auf Grund der aktuellen
Marktsituation in der kommenden Saison auf maximal 10 Festmeter je Privathaushalt beschränkt.

Foto: Florian Peter Koch

Etwaige Bestellungen werden ausschließlich über die Brennholzanfrage angenommen.
Für Rückfragen und/oder zur Hilfestellung bei der Brennholzbestellung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Neues Portal im Internet ermöglicht einfachen und übersichtlichen Brennholzerwerb

Burghaun – Seit Ende letzten Jahres wird gerücktes Brennholz aus dem hessischen Staatswald im Forstamt Burghaun für die laufende Saison mithilfe eines neuen Verkaufsverfahrens veräußert. Die Abwicklung über das „Brennholzportal“ auf der Internetseite von HessenForst löst das bisherige Prozedere der Bestellung bei der zuständigen Revierleitung ab und gilt hessenweit. Ziel ist es, den Kauf von Brennholz zu vereinfachen und überschaubarer zu gestalten.

Direkt am Waldweg

Über das Portal kann an den Waldweg gerücktes und gepoltertes Rundholz bezogen werden. Unterschieden wird dabei zwischen vorrätigen Lagermengen, die sofort gekauft werden können und noch nicht eingeschlagenem Brennholz, das vorbestellt werden muss.

Unbearbeitetes Kronenholz (auch bekannt als Schlagabraum) wird nur noch in geringen Mengen unmittelbar an Wegen abgegeben. Nachfragen dazu sind an die zuständige Revierleitung zu rich-ten.

Holzarten und Bestellmenge

Im Angebot befindet sich Laubholz, wie etwa Buche, Eiche, Ahorn und Hainbuche, aber auch Nadelholz. Die Mindestmenge pro Revier und Bestellung beläuft sich auf 5 Festmeter, in 5er Schritten kann bis auf maximal 20 Festmeter erhöht werden. Zu beachten ist, dass die tatsächlich bereitgestellte Holzmenge von der bestellten Menge leicht abweichen wird.

Vom Portal in den Wald

Interessierte Brennholzkäufer*innen wählen zunächst ihr Forstamt und das gewünschte Lieferrevier aus. Sie müssen sich danach für eines der angebotenen Sortimente mit einer Wunschmenge entscheiden und ihre Kontaktdaten eingeben.

Nach erfolgter Buchungsanfrage gibt es eine Rückmeldung innerhalb der nächsten 7 Tage, ob das angefragte Sortiment im Revier vorrätig ist oder erst noch eingeschlagen werden muss. Vorhandene Sortimente werden den Anfragenden direkt angeboten, die nun wiederum entscheiden können, ob sie das Sortiment tatsächlich kaufen möchten. Ist dies der Fall, erhält man nach Überweisung des Rechnungsbetrages den erforderlichen Abfuhrschein und kann dann das Brennholz bearbeiten und/ oder abfahren.

Arbeiten mit der Motorsäge

Wichtig für die Aufarbeitung des Rundholzes ist der Nachweis eines Motorsägenscheins, welcher online hochgeladen wird. Die Nachweispflicht entfällt, entscheiden sich Käufer*innen, das gerückte Brennholz lediglich abzutransportieren und zu Hause aufzuarbeiten.

Holz aus dem Kommunal- und Privatwald

Ist ein Holzkauf von Kommunal- oder Privatwaldbesitzer*innen erwünscht, sind entsprechende Anfragen an diese selbst oder an die neu gegründete Holzvermarktungsorganisation FWV Osthessen zu richten. Über die FWV kann an den Waldweg gerücktes Rundholz bezogen werden. Um Kronenholz zu erhalten, müssen die Waldeigentümer*innen direkt kontaktiert werden.

Zugang zum Brennholzportal

Zu finden ist das Brennholzportal auf www.hessen-forst.de/marktplatz/#brennholz. Auf der Internetseite von HessenForst muss dazu in der Rubrik Angebote unter Marktplatz das Stichwort Brennholz ausgewählt werden. Ein kurzes Video zeigt hier die Abwicklung nochmals Schritt für Schritt. Nachfragen können jederzeit an das Forstamt Burghaun (06652 9632-0 oder HolzFABurghaun@forst.hessen.de) gerichtet werden.

Aktueller Stand zum Brennholz:

Wir haben wieder sofort verfügbare Mengen im Angebot

Neue Bestellmengen für den Wintereinschlag 2022 / 2023 können Sie ab Ende September
im BrennholzPortal vorbestellen.

Die maximale Bestellmenge beträgt 10 Festmeter.

(13.07.2022)

Ihr Forstamt Burghaun  

Ab September: Brennholz im Staatswald nur noch online

12.07.2022

Ab September können Sie nur noch über die Homepage des Landesbetriebs HessenForst Brennholz bei Ihrem Wunschforstamt anfragen. Dies gilt auch für das Forstamt Wolfhagen.

„Wir nehmen für den Staatswald zukünftig die Brennholzanfragen nur noch online entgegen“, sagt Dr. Britta Winterhoff, Bereichsleiterin Produktion in Wolfhagen. „Dieser Service für alle Bürgerinnen und Bürger vereinfacht den Prozess. Sie können jederzeit rund um die Uhr online das Brennholz anfragen und zwischen verschiedenen Holzarten und Sortimenten sowie Ihrem Wunschrevier auswählen.“ Die größeren Staatswaldgebiete des Forstamts Wolfhagen liegen im Bereich Habichtswald, Oelshausen, Ippinghausen, Balhorn und Falkenstein.

Kommunal- und Pivatwald: Bestellvorgänge bleiben wie gehabt

Im Kommunal- und Pivatwald des Forstamts Wolfhagen ändert sich nichts an den gewohnten Bestellvorgängen. Winterhoff betont, dass der Landesforstbetrieb ausschließlich frisches Holz abgebe, dass weder gespalten noch gesägt oder getrocknet sei. Das diesjährig angefragte Brennholz werde zwischen Herbst und Frühjahr bereitgestellt, sei aber noch zu feucht, um es in der kommenden Ofen-Saison zu verwenden.

Diejenigen unter Ihnen, die keinen Internetanschluss haben oder sich die Online-Anfrage nicht zutrauen, ermutigt Winterhoff sich im Familien- oder Bekanntenkreis Unterstützung zu holen. Aufgrund der hohen Nachfrage und des knappen Angebotes kann jeder Haushalt zunächst nur zehn Festmeter bestellen.

In diesem Jahr erwartet HessenForst eine starke Brennholznachfrage – und reagiert mit einem kundenfreundlichen Online-Angebot.
Foto: M. Mahrenholz / HessenForst

Laubholzernte beginnt im Herbst

Ab 15. September können Sie unter https://www.hessen-forst.de/marktplatz/#brennholz Ihr Brennholz bei Ihrem Wunschforstamt anfragen. Nach der Wahl von Sortiment, Menge und Kontaktdaten laden Sie Ihren Motorsägenschein hoch oder Sie wählen die Möglichkeit, das Holz nach Hause zu transportieren und dort aufzuarbeiten.

Nach Ihrer Online-Anfrage erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail. Binnen 14 Tagen meldet sich Ihr Forstamt und teilt Ihnen mit, ob, wo und wann die Holzmenge zur Verfügung steht. Nach Begleichung der Rechnung durch Sie dürfen Sie das Holz dann aufarbeiten und abtransportieren.

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Britta Winterhoff im Forstamt Wolfhagen unter der Telefonnummer 05692-9898-12 gerne zur Verfügung.

Schulungen – Motorsägenlehrgänge im Angebot

05.05.2022

Mit Freude dürfen wir nach längerer Pause wieder die Mobile Waldbauernschule in unserem Forstamt begrüßen. Nähere Informationen und wann welche Kurse in unserem Bereich stattfinden, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Die mobile Waldbauernschule bietet Ihnen, als hessischer Privatwaldbesitzer, ein regionales Schulungsangebot. Das Angebot gilt ebenfalls für Ihre Familienmitglieder und Helfende des Betriebs, sofern diese bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) mitversichert sind.

Im Forstamt Schlüchtern finden im Herbst folgende Schulungstage statt:

Natürlich können auch Angebote in den umliegenden Forstämtern wahrgenommen werden, wie z. B. im Forstamt Schotten oder Forstamt Fulda. Weitere Termine finden Sie in der Suchfunktion: https://www.hessen-forst.de/schulungen/

Alles Weiter zum Thema mobile Waldbauernschule ist hier zu finden: https://www.hessen-forst.de/post/aktuelles/mobile-waldbauernschule/

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Ihr Team vom Forstamt Schlüchtern

Änderungen beim Brennholzverkauf

21.10.2021

Seit Oktober 2019 verkaufen die Revierförstereien des Forstamtes Langen auf Grund einer Entscheidung des Bundeskartellamtes kein Brennholz mehr aus dem Kommunalwald. Brennholzkunden, die Holz aus den Wäldern der Stadt Langen, der Stadt Dreieich, der Stadt Rodgau, der Stadt Dietzenbach, der Stadt Rödermark, der Gemeinde Egelsbach, der Stadt Offenbach, der Stadt Heusenstamm, der Stadt Seligenstadt, der Gemeinde Hainburg, der Stadt Obertshausen, der Stadt Mühlheim oder der Gemeinde Mainhausen kaufen möchten, wenden sich bitte direkt an die jeweilige Kommune. Brennholz aus dem Staatswald kann in den Revierförstereien Heegwald, Koberstadt und Forstwald wie gewohnt erworben werden. In den Sommermonaten vom 1. April bis zum 1. November findet wegen der Brut- und Setzzeit im Wald kein Brennholzverkauf statt.

Brennholz am Waldweg gerückt – jetzt zuschlagen!

28.06.2021

In einigen Revieren stehen noch frische und ältere Brennholz-Polter zum Verkauf. Mengen und Preise können Sie dem Brennholzportal
(hier klicken) entnehmen.
Bei weiteren Fragen, wie zum Beispiel Lagerort, gerne bei Frau Hallenberger im Holzbüro melden: Telefonisch unter 06451/7208-35 oder per Email an Jennifer.Hallenberger@forst.hessen.de

Ihr Brennholz aus heimischen Wäldern – jetzt reservieren!

02.09.2019

Am ersten September war meteorologischer Herbstanfang. Nun werden die Tage wieder merklich kürzer und kühler. Sichern Sie sich darum jetzt Ihren Brennholzvorrat für die kommende Heizsaison beim Forstamt Burgwald in Bottendorf.

Seit dem 15.08.2019 besteht für Sie die Möglichkeit, Ihre Wunschmenge online über unser Brennholz-Portal anzufragen.
Im Angebot ist derzeit hauptsächlich Fichte. Je nachdem, was beim Holzeinschlag anfällt, können wir Ihnen auch „Laubholz-gemischt“ anbieten. Die genaue Zusammensetzung dieses Sortiments variert stets. Details erfahren Sie durch unsere Sachbearbeiterinnen.

Im unten aufgeführten Video finden Sie nähere Informationen, wie Sie uns Ihre Brennholzanfrage zukommen lassen können.
Alternativ können Sie Ihr Holz auch telefonisch bei unseren Holzsachbearbeiterinnen bestellen. Diese stehen Ihnen natürlich auch bei Fragen gerne zur Verfügung.