Service

Aktuelles

zurück

Aktuelle Meldung vom 27.07.2018

Horstschutz im hessischen Staatswald

Mäusebusshard (Foto: C. Gelpke)

Mäusebusshard (Foto: C. Gelpke)

Umweltministerin Priska Hinz unterzeichnete am 27. Juli im Forstamt Schlüchtern eine Kooperationsvereinbarung: Gemeinsam mit der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) engagiert sich das Land Hessen für den Schutz von horstbrütenden Großvogelarten. HessenForst, der Forstbetrieb, der im Auftrag des Landes Hessen den Staatswald pflegt, und die HGON werden künftig den Schutz von Greifvogelnestern, sogenannten Horsten, im hessischen Staatswald optimieren. „Der Hessischen Landesregierung ist der Erhalt der Biodiversität sehr wichtig: HessenForst und die HGON leisten mit ihrem gemeinsamen Projekt einen Beitrag zur Verbesserung der Biodiversität im Staatswald. Durch Erfassung der Lebensstätten gefährdeter Greifvögel und des Schwarzstorchs sowie durch gezielte Schutzmaßnahmen soll der Bruterfolg der jeweiligen betroffenen Arten gesteigert und damit die Bestandssituation verbessert werden“, erläuterte Hinz. Ein Ziel, laut Kooperationsvereinbarung, bestünde darin, das Wissen über die Standorte der Nester bei HessenForst zu verbessern. Die HGON wird ihre auf ehrenamtlicher Basis erhobenen Informationen über Greifvogelhorststandorte zur Verfügung stellen. HessenForst wird diese Daten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die tagtäglich im Staatswald arbeiten, bereitstellen. Vereinbart ist auch ein regelmäßiger Informationsaustausch – insbesondere zum Schutz von Großvögeln und Greifen im Wald.