Service

Aktuelles

zurück

Aktuelle Meldung vom 01.08.2018

FSC®-Zertifizierung im Hessischen Staatswald abgeschlossen - Übergabe der Urkunde im Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus

Umsetzung von FSC in die forstliche Praxis: Im Beisein von Elmar Seitzinger von FSC und Umweltministerin Priska Hinz erläutert Landesbetriebsleiter Michael Gerst, wie HessenForst die Standards bei der Waldbewirtschaftung umsetzt (Foto: H. Kammergruber)

Umsetzung von FSC in die forstliche Praxis: Im Beisein von Elmar Seitzinger von FSC und Umweltministerin Priska Hinz erläutert Landesbetriebsleiter Michael Gerst, wie HessenForst die Standards bei der Waldbewirtschaftung umsetzt (Foto: H. Kammergruber)

Zum Abschluss der Zertifizierung des Hessischen Staatswaldes nach den Kriterien des Forest Stewardship Council® (FSC) besuchte Hessens Umweltministerin Priska Hinz das Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus. Gemeinsam mit Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HessenForst, sowie Elmar Seitzinger von FSC freute sie sich darüber, dass alle geprüften Forstämter das FSC-Siegel direkt erhalten hatten.

Am 31. Juli würdigte Umweltministerin Hinz mit einer Feierstunde im Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus den Abschluss der FSC-Zertifizierung des hessischen Staatswaldes. Der bereits im Jahr 2015 mit neun Forstämtern gestartete Zertifizierungsprozess ist nunmehr in einer dritten und letzten Staffel mit weiteren 18 hessischen Forstämtern und dem Nationalpark Kellerwald-Edersee zu seinem Abschluss gekommen. Die betroffenen Forstämter dürfen ihr Holz aus dem Staatswald ab sofort mit dem weltweit verwendeten FSC-Siegel verkaufen.
Das Zertifikat ist ein Beleg dafür, dass die Bewirtschaftung des Staatswaldes hohen Anforderungen gerecht wird: Sie bescheinigt gemäß den Grundsätzen von FSC eine sowohl umweltgerechte wie auch sozial verträgliche und ökonomisch sinnvolle Bewirtschaftung.

FSC bereits im Koalitionsvertrag verankert
Die Landesregierung hatte sich bereits im Koalitionsvertrag darauf verständigt, den Weg zur FSC-Zertifizierung des hessischen Staatswaldes einzuschlagen. Die Einführung wurde dabei schrittweise in drei Tranchen vorgenommen.

Zertifizierung reibungslos gelaufen

FSC-Zertifizierung im Hessischen Staatswald abgeschlossen – Ministerin Hinz montiert ein FSC-Schild im FA Wiesbaden-Chausseehaus (Foto: H. Kammergruber)

FSC-Zertifizierung im Hessischen Staatswald abgeschlossen – Ministerin Hinz montiert ein FSC-Schild im FA Wiesbaden-Chausseehaus (Foto: H. Kammergruber)

Die problemlose Zertifizierung der erstmalig geprüften Forstämter hat uns darin bestätigt, dass unsere hohen Qualitätsmaßstäbe bei der Pflege des hessischen Staatswaldes wertvoll sind. Und nicht nur die Erstzertifizierung lief reibungslos: Bei der jährlichen FSC-Überprüfung in den bereits während der letzten Jahre zertifizierten Forstämtern wurde dem Landesbetrieb durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft – inzwischen zum 3. Mal in Folge – eine vorbildliche Waldbewirtschaftung bescheinigt.
Ministerin Hinz dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HessenForst für die gute Vorbereitung des Zertifizierungsprozesses. Nur so habe die FSC-Zertifizierung ausgesprochen zügig erfolgen können.

Inzwischen langjährige Erfahrung
Im hessischen Staatswald wurden im Forstamt Dieburg bereits seit dem Jahr 2011 Erfahrungen mit der FSC-Zertifizierung gesammelt. In insgesamt 3 Staffeln wurden in den letzten Jahren weitere Forstämter zertifiziert. Als letzte Staffel mit einer Waldfläche von rund 175.000 ha folgten im Juli 2018 nun die Forstämter Beerfelden, Wiesbaden-Chausseehaus, Biedenkopf, Frankenberg, Schotten, Wehretal, Romrod, Neukirchen, Wetzlar, Reinhardshagen, Bad Hersfeld, Hessisch Lichtenau, Weilrod, Rüdesheim, Melsungen, Burghaun, Michelstadt, Rotenburg sowie der Nationalpark Kellerwald-Edersee.
Der Hessische Staatswald ist zusätzlich nach den Kriterien des internationalen PEFC-Systems („Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“) zertifiziert.