Service

Aktuelles

zurück

Aktuelle Meldung vom 29.11.2018

Weißtannen für den Rhönwald

In vielen Waldbeständen der Hessischen Rhön wächst die Esche. Dort wo das Eschentriebsterben die Baumart gefährdet, muss schnell Ersatz gefunden werden.

Die Kinder des Kindergartens Waldwichtel pflanzten im Forstamt Hofbieber Weißtannen. (Foto: A. Andresen)

Die Kinder des Kindergartens Waldwichtel pflanzten im Forstamt Hofbieber Weißtannen. (Foto: A. Andresen)

Weißtanne wird als natürliche Mischbaumart im Bergwald geschätzt, weil sie stabil und schattenverträglich ist. Mit ihren langen Pfahlwurzeln kann sie auch nasses Gelände erschließen und längere Trockenphasen gut überstehen.
Bei bestem Herbstwetter pflanzten die Kinder des Waldkindergartens Waldwichtel aus Hofbieber Weißtannen in die Eschenbestände. „Sie merken schnell, wie schwer es ist, mit dem Hohlspaten Löcher in den steinigen Boden zu graben und die langen Wurzeln der Tannen darin einzusetzen.“ sagt Florian Wilshusen, Leiter des Forstamts Hofbieber. Mit großem Eifer und professioneller Unterstützung durch die Forstwirte hatten die Kinder die Fläche schnell bepflanzt und viel über die Tanne gelernt.