Service

Präqualifizierung

Für Forstunternehmer

Logo des HPQRDie Präqualifizierung ist ein dem einzelnen Vergabeverfahren vorgelagertes Verfahren zur Prüfung und Zertifizierung der Eignung für öffentliche Aufträge. Unternehmer weisen dabei Ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Gesetzestreue und Zuverlässigkeit nach. Präqualifizierte Unternehmer brauchen bei einer Angebotsabgabe dann nur noch ihre Urkunde oder ihre Nummer im Hessischen Präqualifizierungsregister (HPQR) statt umfangreiche Einzelnachweise vorlegen.

Die Auftragsberatungsstelle Hessen e.V. und HessenForst legen Wert auf ein Präqualifizierungsverfahren, welches forstlichen Anforderungen gerecht wird. Daher weist das HPQR branchenspezifische Eignungskriterien aus.
Die Präqualifizierung ist zunächst für die forstlichen Dienstleistungen motormanuelle Holzernte und motormanuelle Holzernte inklusive Holzrücken gültig. Eine Ausweitung auf andere forstliche Dienstleistungen erfolgt schrittweise.

Alle präqualifizierten Unternehmen werden auch in der bundesweiten Datenbank PQ-VOL gelistet. Somit können öffentliche Auftraggeber bundesweit Unternehmen zur Angebotsabgabe auffordern. Die hessischen Forstämter vergeben einzelne Aufträge innerhalb gültiger Freigrenzen im Rahmen einer freihändigen Vergabe.

Präqualifizierung beantragen oder verlängern
Bei Interesse an einer Präqualifizierung Ihres Unternehmens, senden Sie bitte den HPQR - Erstantrag [PDF, 126 KB] zur Aufnahme ausgefüllt an HessenForst.
Um Ihre bestehende Präqualifizierung zu verlängern, füllen Sie bitte den HPQR-Verlängerungsantrag [PDF, 120 KB] aus.
In beiden Fällen erhalten Sie daraufhin die vollständigen Antragsunterlagen zugesandt.

Weitere Informationen enthält das folgende Merkblatt [PDF, 145 KB].