Service

Pressestelle

Sollten Sie spezielle Fragen zum Thema Wald haben, nehmen Sie bitte Kontakt zur Pressestelle auf.

HessenForst Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Bertha-von-Suttner-Straße 3
34131 Kassel
Tel.: 0561 3167-167
Fax: 0561 3167-201
E-Mail: Pressestelle

Waldzustandsbericht

Jährlich im Oktober werden die aktuellen hessischen Daten vorgestellt. Hier finden Sie den jüngsten Bericht und weitere Informationen zum Download.

 

Pressemitteilungen

zurück

Pressemitteilung vom 01.11.2018

Forstamt Schotten bekommt neue Leitung

Forstamtsleiter Dr. Berndt Ott tritt in den Ruhestand, Axel Norgall übernimmt das Amt

Zum 31.10.2018 tritt Dr. Berndt Ott, Leiter des Forstamts Schotten, in den Ruhestand. Damit findet ein jahrzehntelanges, vielseitiges Wirken für den Wald seinen dienstlichen Abschluss. Zum 1. November übernimmt Axel Norgall die Verantwortung für das Forstamt Schotten.

Forstamtsleiter Bernd Ott (links) geht in Ruhestand -künftiger Forstamtsleiter ist Axel Norgall (rechts)

Forstamtsleiter Bernd Ott (links) geht in Ruhestand - künftiger Forstamtsleiter ist Axel Norgall (rechts) (Foto: R. Oberländer-Simanavicius)


Forstamtsleiter Ott prägte seit 2007 die Wälder im Vogelsberg. Während seines beruflichen Wirkens war es ihm ein besonderes Anliegen, die verschiedenen Ansprüche an den Wald gleichberechtigt im Blick zu behalten. „Forstwirtschaft, Naturschutz und Erholung gut unter einen Hut zu bringen – dafür steht Berndt Ott“, betonte deshalb auch Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HessenForst, anlässlich der Verabschiedung. Dass Ott genau hierfür steht, kommt nicht von ungefähr: Während seines Berufslebens hatte er viele verschiedene Positionen inne, so dass er die un-terschiedlichen Perspektiven auf den Wald immer im Sinne einer Lösungsfindung einsetzen konnte.

Die Leitung der Forstlichen Wirtschaftsberatungen Vogelsberg-Spessart und Spessart-Taunus prägte ihn schon früh für die spätere Betreuung von Körperschafts- und Privatwäldern als Forstamtsleiter. Als Leiter des Forstamtes Alsfeld beschäftigten ihn darüber hinaus intensiv auch waldbauliche Fragen – die Wiederaufforstungen nach den Sturmwürfen durch die Orkane Vivian und Wiebke waren ihm ein besonderes Anliegen. Letztendlich motivierten sie Ott zur Promotion über dieses Thema während seiner wissenschaftlichen Tätigkeit an der Forstlichen Versuchsanstalt. Ab 2002 arbeitete er in der Leitung von HessenForst im Bereich Holzverkauf und Marketing.
Thematisch breit aufgestellt kehrte er 2007 schließlich als Leiter des Forstamts Schotten in den Vogelsberg zurück. Dass er hier für den sich entwickelnden Tourismus im Mittelgebirge stets ein offenes Ohr hatte, war nicht zuletzt seiner sportlichen Haltung zu verdanken. Während das Forstamt große Naturschutzprojekte erfolgreich umsetzte, konnte 2013 der erste waldverträgliche Mountainbiketrail im hohen Vogelsberg eingeweiht werden. Alles im Forstamt Schotten – alles „unter einem Hut“.

Norgall wird neuer Forstamtsleiter
Als studierter Forstwissenschaftler ist Norgall bereits seit 1992 in der hessischen Forstverwaltung tätig. Sein früheres, langjähriges Wirken in der hessischen Biotopkartierung und in der forstlichen Betriebsplanung wird ihm in seiner neuen Funktion zu Gute kommen, ebenso sein besonderes Interesse an waldbaulichen Themen und sein Engagement als „Waldbautrainer“.
Norgall ist seit 2010 im Forstamt Schotten Bereichsleiter Produktion und stellvertretender Forst-amtsleiter. „Er ist mit den örtlichen Verhältnissen bestens vertraut“, erläutert Gerst, „bereits in den vergangenen Jahren hat er intensiv in der Betriebsführung des Staatswaldes sowie der betreuten Waldbesitzer mitgewirkt“. Die aktuell gravierende Borkenkäfervermehrung sowie Änderungen im Holzverkauf haben den neuen Forstamtsleiter bereits in seiner bisherigen Funktion intensiv beschäftigt.

Zusammenarbeit mit betreuten kommunalen und privaten Waldbesitzern
Die Bewirtschaftung der anvertrauten Wälder nach den Vorstellungen der Eigentümer und zum Wohle der Gesellschaft ist sowohl dem bisherigen als auch dem künftigen Forstamtsleiter ein besonderes Anliegen. „Trotz der jetzt aus übergeordneten Gründen notwendigen Änderungen im Holzverkauf wird HessenForst auch künftig die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit betreuten kommunalen und privaten Waldbesitzern gerne und zuverlässig im Sinne des gesetzlichen Auftrags fortsetzen“, betonte Gerst.