Waldbrandalarmstufe A (hohe Waldbrandgefahr)

Seit dem 24.07.2018 ist durch das zuständige Ministerium die Waldbrandalarmstufe A ausgerufen worden. Diese gilt auch im waldreichen Wildpark

Wir weisen dringend auf das Rauchverbot im Wildpark hin.
Bei Nichtbeachtung erfolgt ein Verweis aus dem Wildpark.

Das Anzünden von Lagerfeuern ist derzeit nicht möglich

Bitte achten Sie auf das Freihalten der Wege für den Einsatz von Rettungs- und Feuerwehrkräften.

Bitte alarmieren Sie sofort unter 112 die Feuerwehr, wenn Sie Feuer entdecken.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.

Filmprojekt August-Bebel-Schule in Offenbach

Lena Kuhn und Shalin Jacoby der August-Bebel-Schule in Offenbach, dies ist eine Schule mit Schwerpunkt Mediengestaltung, hatten in diesem Jahr das Fach Video. Als Projekt ist dieser Film von unserem Wildpark entstanden, den uns die Schülerinnen zur Verfügung gestellt haben und den wir gerne veröffentlichen.

Erneut großes Wald- und Jubiläumsfest im Wildpark „Alte Fasanerie“

Förderverein Wildpark feiert 50 jähriges Bestehen

Auch 2018 ist ein großes Jubiläumsjahr im Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau. Der Förderverein Wildpark feiert sein 50 jähriges Bestehen und lädt naturbegeisterte Menschen am Sonntag, 19. August ab 12 Uhr zum traditionellen Waldfest ein. Neben reichhaltigen Essens- und Getränkeangeboten auf der Festwiese gehören Hüpfburg, Tombola, Glücksrad, Kutschfahrten, Mitmach- und Bastelangebote zu den vielseitigen Programmpunkten an diesem Jubiläumssonntag. Natürlich stehen auch die Tiere des Wildparks im Rampenlicht. Bei den handaufgezogenen Rehen Mary und Daisyreh informieren die Reheltern über ihre Lieblinge. Tierpflegemeisterin Hanni Patek stellt die europäischen Wölfe und Luchse, aber auch Waschbären und Marderhunde bei der Fütterung vor. Unterstützung zugesagt haben viele befreundete Vereine, unter anderem der Hanauer Jagdklub mit seinen Bläsern, die Drechsler aus dem Hessenpark, die Pilzschule Hessen und die Schlepperfreunde aus Klein-Auheim, die wieder ihre beliebte Rundfahrt mit Ausblick auf das Wisentgehege in einem historischen Traktor anbieten.

Der genaue Programmablauf mit Zeitangaben und Aktionsstandorten wird rechtzeitig auf der Homepage des Wildparks unter www.erlebnis-wildpark.de veröffentlicht und an den Eingängen des Wildparks verteilt. Aus Anlass der Feierlichkeiten bietet HessenForst eine besondere Eintrittspreisregelung an diesem Jubiläumssonntag an: Jede Person zahlt den Eintrittspreis, den sie zahlen möchte. Der Wildpark freut sich über Spenden.

Rückfragen richten Sie bitte an den Wildpark unter 06181-618330-10

Kleine Spender mit großem Herz für Tiere

Langenselbolder Mädchenclique MIV sammelt für die Alte Fasanerie Hanau

Alles begann zunächst beim Sachkundeunterricht in der Schule. Thematisiert wurde der wichtige Schutz der Fledermäuse in der Region. Eine Idee war geboren: Mehrere Sams- und Sonntagnachmittage opferten drei junge Mitglieder des selbsternannten MIV Clubs Langenselbold, um die nachtaktiven Flattertiere der Alten Fasanerie Hanau zu unterstützen.

Vorne, am Gehweg einer kleinen Nebenstraße Langenselbolds, wo die drei Mädchen zuhause sind, bauten sie einen Verkaufstand auf. Angepriesen wurden unter anderem selbstgemalte Bilder, alte Bücher, CDs, Muscheln und nicht mehr genutztes Spielzeug. Das Wetter spielte dabei nur eine untergeordnete Rolle. Egal ob warm oder kalt, ob sengende Sonne oder Regen – die tapferen drei Mädchen von MIV kümmerte das nicht; das Ziel verloren sie nicht aus den Augen.

Aber damit nicht genug: Im Herbst 2017 wurde eine Terrasse kurzerhand zur Zirkusmanege umgebaut und die halbe Nachbarschaft gegen Vorkasse zu einem bunten Akrobatik- und Tanzspektakel gebeten. Die Ausbeute des MIV Clubs war am Ende ein Verkaufsertrag von 102,76 Euro, der letzten Endes nicht nur den Fledermäusen sondern allen Tieren der Fasanerie zu Gute kommen sollte.

Mit leuchtenden Augen und klopfenden Herzen wurde das mit Kleingeld bis zum Rand gefüllte Marmeladenglas vor wenigen Tagen offiziell an den Förderverein Wildpark übergeben. Christian Schaefer, Leiter der Alten Fasanerie Hanau, zeigte sich beeindruckt vom Einsatz der drei jungen Mädchen: „Nun ist unsere Fasanerie schon 50 Jahre alt, aber solch junge Spender mit einem so großen Herzen für unsere Tiere hat es vorher noch nie gegeben! Die positive Einstellung und Idee der Mädchen ist vorbildlich und heutzutage sicherlich nicht alltäglich.“

Als kleines Dankeschön zeigte Schaefer den Mädchen des MIV-Clubs kurzentschlossen bei einer Privattour die einzelnen Gehege der Alten Fasanerie. Und das entschädigte die Drei dann für all ihre Mühen, denn so nah waren sie ihren geliebten Tieren vorher noch nie.

MIV – der Name setzt sich zusammen aus den drei Vornamen von Marie S. (8 Jahre), Isabelle G. (9 Jahre) und Vanessa G. (11 Jahre), Freundinnen und Nachbarn aus Langenselbold. Ihre große Leidenschaft für Tiere entdeckten die Mädchen schon früh. Mehrere Male im Jahr besuchten sie mit Familie, Kindergarten und Schule die Alte Fasanerie in Hanau. So war die Idee, durch den Mini-Flohmarkt und den Zirkus, Geld für die Tiere zu sammeln, kurz entschlossen und schnell in die Tat umgesetzt worden.

Vorsicht Eichenprozessionsspinner!

Wie überall auf den Eichen in unserer Region kommen in diesem Jahr auch im Wildpark Eichenprozessionsspinner (EPS) vor. Wir haben entlang der Wege alle erkennbaren Nester von einer Spezialfirma entfernen lassen. Eine 100%ige Entfernung aller EPS-Nester im gesamten WildparkWald können wir aber nicht garantieren. Allergisch auf EPS reagierende Personen werden um Vorsicht gebeten

Eichenprozessionsspinner

Die Marderhunde - Sympathieträger in der Fasanerie

Neues aus dem Tierreich

Der Fänger am See

Vor circa drei Wochen wurde unsere ausgebüxte handaufgezogene Wildkatze Kira von unserem Tierpfleger Björn Ludwig beim überqueren der Straße am Tistrasee gesehen und gedankenschnell mit höchstem körperliche Einsatz ohne Handschuhe und Köcher nur mit bloßen Händen wieder eingefangen. Glückwunsch zu dieser Heldentat von der kompletten Tierparkmannschaft!
Kira war vor ca. zwei Monaten schon zum dritten Mal aus dem Wildkatzengehege entkommen. Wir hatten schon nicht mehr mit ihrem Auftauchen gerechnet. Mittlerweile wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, um ein erneutes Ausweichen zu verhindern. Unsere zwei weiteren Wildkatzen Morgain (Kiras Mutter) und ihr Bruder Sammy hingegen haben bis heute keinerlei Ausbruchsversuche unternommen.
Kira ist abgemagert und dehydriert aufgefunden worden. Eine ausreichende eigene Versorgung hat in den 8 Wochen nicht statt gefunden, die Katze hätte in Freiheit leider nicht überlebt. Nach eingeleiteten Sofortmaßnahmen sitzt sie jetzt in unserem kleinen Absperrgehege im Wildkatzengehege separat, da sie zur Zeit noch von ihrer Ziehmutter Hanna Patek (Tierpflegemeisterin) aufgepäppelt und verwöhnt werden muss. Auch Medizin wird noch verabreicht.
Niemand kann so vorwurfsvoll blicken wie Katzen und Kira ist dabei keine Ausnahme. Eigentlich sind wir, ihre Menschen, für ihren miserablen Zustand verantwortlich – das macht sie uns jedenfalls mit jedem Blick deutlich. Und wir sind sehr bemüht ihre Genesung so schnell wie möglich voran zu treiben. Das Personal ist sehr aufmerksam und bemüht.
Wir hoffen, dass weitere Ausbruchsversuche von Kira unterbleiben oder zumindest nicht mehr erfolgreich durchgeführt werden können!

Nachricht von Eginwald

Am 29. Mai hat unsere alte Wisentkuh Falka ein gesundes Kälbchen zur Welt gebracht. Das Kalb ist weiblich und wurde auf den Namen Farina getauft. Wir sind glücklich, dass uns unser vor Kurzem verstorbener Wisentbulle Eginwald noch einen Abkömmling vermacht hat und freuen uns, dass unsere kleine Herde wieder auf 4 Tiere angewachsen ist. Nach Öffnung des neuen Gehegeabschnitts halten sich die Tiere nach anfänglichem Zögern jetzt bevorzugt darin auf. Somit kann das größte europäische Landsäugetier auch bei uns im Park endlich zwischen Wald und Wiesenaufenthalt wählen!