PREVIEW (» Preview-Ansicht beenden)

Wildpark bleibt am Mittwoch, den 03.01.2018 geschlossen

Am Mittwoch, den 03.01.2018 bleibt der Wildpark aufgrund des angekündigten Sturmtiefs geschlossen.

Ayla

Trauriger Abschied von Polarwölfin Ayla

Ein schwerer Schlag hat den Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau noch einen Tag vor Weihnachten getroffen. Am 23.12.2017 sollte Ayla an der Pfote operiert werden – mit einer leichten Narkose. Sie hatte die Pfote schon tagelang trotz Schmerzmittel kaum noch aufgesetzt. Ayla hat es leider nicht auf den OP-Tisch geschafft. Ihr Herz hat schon auf dem Weg zur OP aufgehört zu schlagen. Auch Wiederbelebungsmaßnahmen brachten keinen Erfolg. „Ayla ging es schon seit längerem nicht mehr richtig gut, ihr hohes Alter von knapp 14 Jahren hat ihr schwer zugesetzt.“, Wolfsmutter Dr. Marion Ebel ist in großer Trauer. „Wir haben alles versucht, um Ayla die Operation zu ersparen“. Ayla war von den drei handaufgezogenen Polarwölfen Ebels großer Liebling. „Wer erinnert sich nicht an die vielen großartigen Wolfsheulerlebnisse im Wildpark?“ Doch bereits Mitte 2017 wurden nach dem Tod von Khan Ende 2015 die Wolfsheultermine eingestellt. Scott hat kaum noch Stimme und auch Aylas „Ode an die Freude“ erklang nur noch ganz zart und heiser. „Scott und Ayla hatten ihren Altersruhestand verdient“, so die Wildbiologin, die sich jetzt um den verbliebenen Scott große Sorgen macht. Dieser hat nun beide langjährigen Freunde verloren, eine schlimme Situation für ein Rudeltier.
In freier Natur werden Polarwölfe meistens nur ca. 9 Jahre alt. Die Trauer im gesamten Wildparkteam, ist riesig. Ayla hinterlässt eine große Lücke im Herzen des Teams.

Noch keine Geschenkidee? Wir hätten da was ...

Unsere Geschenkmitgliedschaft in der Dose, bestehend aus einer Weißblechdose in Fördervereinsoptik, ca. 14 x 11 x 4 cm, mit Reißverschluss. Eine Familienmitgliedschaft, gültig für max. 2 Erwachsene und deren eigene Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Die Mitgliedschaft beginnt am 24.12.2017 und endet ohne Kündigung am 31.03.2019, ist aber auf ausdrücklichen Wunsch verlängerbar (zum dann gültigen, normalen Beitrag für Familienmitgliedschaften, derzeit 48€ / Besucherjahr).

Das ganze Bündel kostet 70 €, wir stellen es nach Zahlungseingang sowie Eingang des hier beigefügten Formulars bei uns zur Abholung an der Wildparkkasse bereit. Alternativ versenden wir es für zusätzlich 5 € (als Päckchen).

Der Mitgliedsausweis (einer für 2017/18, einer für 2018/19) liegt dem Geschenk ebenso bei wie unsere Satzung – die Jahreskarten sind ab Weihnachten für das Besucherjahr 2017/18, ab 01.04.17 für das Besucherjahr 2018/19 an der Wildparkkasse abholbar.

Formular Geschenkmitgliedschaft [PDF, 310 KB]

Gewinner der Holz-Eule

Die zwei glücklichen Gewinner unserer Holzquizaktion beim Wald- und Jubiläumsfest im August können sich so richtig freuen. Wolfgang Reble aus Heusenstamm wurde als Gewinner der Holz-Eule von Motorsägenschnitzer Christop Peez aus der großen Quiztrommel gezogen.

Gewinner des Holz-Eichhörnchens

Den zweiten Preis, das Eichhörnchen, überreichte das Wildparkteam von Hessen Forst dem neunjährigen Korbinian Flatau. Es gelang beiden Teilnehmern, die im Wildparkwald versteckten Holzalltags- und -gebrauchsgegenstände zu finden und alle Fragen korrekt zu beantworten. Herzlichen Glückwunsch!

Rothirsche im Wildpark „außer Rand und Band“

Hirsch

Langsam aber sicher steigt bei den Rothirschen der Spiegel des Sexualhormons Testosteron bis in die letzte Geweihspitze.

Ein imposantes Naturschauspiel spielt sich vor den Augen der Wildparkbesucher in der „Alten Fasanerie“ im Herbst ab. „Der König der Wälder“ – Deutschlands größtes freilebendes Wildtier – gerät in „Liebesrausch“. Den ganzen September oft bis in den Oktober hinein können bei günstiger, kühler Witterung die Rothirsche insbesondere in den Morgen- und Abendstunden beim „Brunften“ beobachtet und akustisch wahrgenommen werden. Lautes Hirschgebrüll und spannende Rivalenkämpfe bieten einen spannenden Anblick. Das Wildparkteam von Hessen Forst bietet ab Anfang September bis Mitte Oktober regelmäßig Hirschwanderungen über den Veranstaltungskalender an.

Brunfttermine 2017

Eindrücke vom Jubiläumsfest "50 Jahre Wildpark Alte Fasanerie"

Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste.
Unter Aufsicht von Forstwirtschaftsmeister, Peter Machel, vom Forstamt Hanau-Wolfgang durften selbst die kleinen Besucher an die Säge und sich eine Holzscheibe sägen.
Holzschmuck für Groß und Klein
Viel zu sehen gab es auch bei der Rundfahrt durch den Wildpark.
 

Tausende Gäste und Wildparkbesucher feiern 50 Jahre Wildpark „Alte Fasanerie“

Das Wald- und Jubiläumsfest am 20. August lockte bei schönem Spätsommerwetter rund 5.000 Wildparkfreunde und Besucher in die „Alte Fasanerie“, die gemeinsam mit dem Förderverein Wildpark und HessenForst fünfzig Jahre Wildpark feierten.

1967 wurde die „Alte Fasanerie“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, der Ausbau von Wegen und Tiergehegen und die Entwicklung zu einer der beliebtesten Naturerholungseinrichtungen in der Region nahmen damals seinen Anfang.
Die offizielle Eröffnung der Jubiläumsfeier nahm die für den Wildpark zuständige Umweltministerin des Landes Hessen höchstpersönlich in die Hand. Priska Hinz gratulierte und bedankte sich bei allen ehren- und hauptamtlichen Akteuren für das vorbildliche Engagement des Wildparks in den Bereichen Natur- und Artenschutz sowie in der Umweltbildung. Als besondere Würdigung erhielt die Vorsitzende des Fördervereins Wildpark, Hannelore Moravec, den Ehrenbrief des Landes Hessen.
Das bunte Jubiläumsprogramm stieß bei Sonntagsausflüglern und Familien auf regen Zuspruch. Kaum zu halten waren die Kleinen auf der Giraffenhüpfburg, bei Bastelangeboten und Zaubervorstellungen auf der Festwiese und im Gerhard-Schulz-Haus. Holz- und Handwerkfans verweilten lange am Drechselstand des Hessenparks. Dort drechselten Kinder eigene Kelche und Kerzenständer. Auch die Holzfiguren des Motorsägenschnitzers Christoph Peez fanden zahlreiche Bewunderer. Neugierige (darunter auch Wisentstier Eginwald) konnten dem Kettensäger bei der Arbeit über die Schulter schauen. Zwei seiner Holzskulpturen verloste das Forstmuseum bei einem Holzquiz, an dem 145 Menschen teilnahmen, als heiß begehrte Preise.
Unterstützt wurde der Wildpark von der Jugendfeuerwehr und den Schlepperfreunden aus Klein-Auheim. Mit Wasserspritzspielen, großem Feuerwehrauto und Traktorrundfahrten rund um das Wisentgehege sorgten sie für fröhliche und glückliche Kindergesichter. Etwas besonnener und ruhiger ging es am Rehgehege zu. Dort saßen die Reheltern Rosi und Manfred Adams, die ein Wiedersehen mit ihren handaufgezogenen Rehen Mary und Daisy genossen. Sie stellten interessierten Besuchern beide Rehe aus nächster Nähe vor und ließen Mary von vorsichtigen Kinderhänden streicheln und bürsten. Weitere Programmpunkte wie Kutschfahrten mit fachkundiger Begleitung, öffentliche Tier-Fütterungen bei Wölfen, Luchsen und Waschbären, die Präsentation einer Wolfsausstellung des Landes Hessen und die Einweihung des neuen Schneeeulengeheges rundeten einen erlebnisreichen Sonntag im Wildpark ab. Mit nur einem Euro Eintritt pro Person und einem musikalischen Rahmenprogramm, das von den Jagdhornbläsern des Hanauer Jagdklubs und des Gelnhäuser Jagdvereins sowie Alphornbläsern und einem Posaunenchor aus Darmstadt getragen wurde, sorgte das Team von HessenForst für ausgelassene Stimmung bei allen Wildparkgästen.

Parkplatzeinweiser gesucht!

Wir suchen ab sofort einen Parkplatzeinweiser. Die Abrechnung erfolgt über Mini-Job.

Falls Sie Interesse an der Tätigkeit haben, wenden Sie sich bitte an das Forstamt Hanau-Wolfgang: Tel. 06181 95019-0 oder per Mail.

Neues aus dem Tierreich

Noahs Arche
Immer mehr Tierarten sind in ihrem Bestand gefährdet. Viele Organisationen, aber auch Einzelpersonen versuchen, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Auch der Wildpark „Alte Fasanerie“ Hanau trägt z.B. durch seine jahrzehntelange Teilnahme am internationalen Zuchtprogramm dazu bei, die biologische Vielfalt unserer Heimat zu erhalten. Er fungiert quasi als moderne Arche Noah. Hierzu zählen unsere Bemühungen zum Erhalt des Wisents.


Wisente gehören zu den gewaltigsten Wildtieren unserer Heimat. Der Wisent ist der größte europäische Vertreter der Boviden, den sogenannten Hornträgern. Er gehört zu den besonders bedrohten Tierarten und wird mit hohem Aufwand durch Zuchtkoordination geschützt. So wurde unser junger Wisentstier Fachim nach Saarbrücken abgegeben, um dort die Zucht neu zu beleben. Unsere junge Wisentkuh Fairytail wiederum wurde nach Gersfeld gebracht, um die Gene der dort lebenden Wisente aufzufrischen. Wenn alles klappt, wird noch in diesem Jahr die Wisentkuh Fatu den Weg in einen anderen Park und somit in eine neue Heimat antreten. Für frisches Blut im Wildpark „Alte Fasanerie“ sorgen derweil Abia und Abnette, die im letzten Monat aus dem Nationalpark Bayerischer Wald zu uns kamen und sich schon gut in unsere kleine Herde integriert haben.

Luzy vom Luzernenfeld
Ende Oktober kam auch Luzy, ein Rehkitz, das Mitte Mai verletzt in einem Luzernefeld in Mannheim gefunden wurde, zu uns in den Park. Luzy hatte beim maschinellen Mähen eine tiefe Fleischwunde erlitten. Nur Dank erster Hilfe und guter Pflege durch eine private Pflegefamilie aus Gaiberg hat sie überlebt. Ihr Geschwisterchen hatte leider nicht so viel Glück und starb noch auf dem Luzernefeld. Nach ihrem Einzug ins hiesige Rehgatter gab es anfänglich handfeste Auseinandersetzungen (Schlägereien) mit Mary und Daisyreh, den zwei handaufgezogenen Rehen der Fasanerie. Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt. Unsere drei Grazien haben sich an die neue Wohnsituation angepasst und scheinen jetzt friedlich miteinander zu koexistieren.


Freigang mit Fernblick
Unsere 6 jungen Waschbären sind aus dem Kinderzimmer ins Waschbärengehege umgezogen. Nach einer Woche im abgeschlossenen Rundbau können sie jetzt das ganze Gehege ihr eigen nennen. Sie haben jetzt die Wahl und können die Tage und Nächte auch schlafend im Außengehege auf den Bäumen verbringen. Der Blick von oben aus weiter Ferne auf uns Menschen scheint den Bärchen dabei besonders gut zu gefallen.

Wolfsspaziergang Juli 2017

Wolfsspaziergang Juli 2017

Am Montag, den 10. Juli lädt Wildbiologin Dr. Marion Ebel zu einem Abendspaziergang zu den Wölfen des Wildparks „Alte Fasanerie“ nach Hanau / Klein-Auheim ein.

Der Spaziergang führt an allen drei Wolfsgehegen vorbei und bei der Fütterung der Tiere gibt es Informationen rund um das Thema Wolf. Die Führung richtet sich an alle Wolfsfreunde und solche, die es werden wollen, und beginnt um 18.00 Uhr. Sie dauert etwa eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist die Festwiese des Wildparks.

Im Anschluss an den Wolfspaziergang gibt es auf der Festwiese am Lagerfeuer die Möglichkeit, den Abend ausklingen zu lassen. Unser Förderverein bietet Bratwürste und Getränke an und es gibt die Möglichkeit T.-Shirts etc. zu erwerben. Die Führung findet auch bei Regen, jedoch nicht bei Gewitter und Unwetter statt. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Es gilt der normale Eintrittspreis.

Rückfragen richten Sie bitte an den Wildpark unter 06181-618330-10

Wald- und Jubiläumsfest

Einladung Waldfest50 Jahre Wildpark! Das muss gefeiert werden!

Der Förderverein Wildpark und Hessen Forst, Forstamt Hanau-Wolfgang, laden am Sonntag, 20. August zum großen Wald- und Jubiläumsfest ein. Anlass für den gemeinsamen Festakt ist das 50-jährige Jubiläum der „Alten Fasanerie“. 1967 - wurde der Wildpark der Öffentlichkeit freigegeben; die systematische Erschließung des beliebten Walderholungsgebietes begann.

Ab 11 Uhr sind die Aktions-Stationen im Wildpark besetzt, die Kinder und Erwachsene zum Staunen und Mitmachen einladen. Die genauen Abläufe und Angebote können Sie dem Programmflyer entnehmen, der rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn auf unserer Homepage veröffentlicht wird. Auch politische Prominenz hat sich bereits zur offiziellen Eröffnung um 12 Uhr angesagt, u. a. die Hessische Umweltministerin Priska Hinz.

Die engagierten Mitglieder des Fördervereins sorgen für tolle Programmpunkte und reichhaltige Essens- und Getränkeangebote auf der Festwiese. Eine Hüpfburg für Kinder wird aufgebaut, es kann gemeinsam gebastelt werden, ein Zauberer führt seine Tricks und Kniffe vor.

Im Informationszentrum dreht sich alles um den Wolf; eine Ausstellung, die Einblicke in Biologie, Leben und allerlei mehr rund um den großen Beutegreifer erlaubt. Was man alles Tolles aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz machen kann, wird rund um das Hessische Forstmuseum aufgeführt. Und freuen Sie sich auf weitere attraktive Angebote für einen schönen und aufregenden Familiensonntag.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns gemeinsam zu feiern! Der symbolische Eintritt an diesem Tag beträgt ein Euro pro Person (von 0 bis 99 Jahre).

Natürlich erhalten Jahreskarteninhaber auch an diesem Tag freien Eintritt.

Alle Attraktionen auf einer Karte [PDF, 2,5 MB] und auf einen Blick [PDF, 455 KB].

Wir suchen engagierte WildparkführerInnen für Wochenendführungen

Anforderungsprofil:

  • Sie sind eine Freundin / ein Freund von Wald und Wildtieren und halten sich gerne bei jedem Wetter draußen in der Natur auf
  • Sie besitzen bereits Kenntnisse über den Lebensraum Wald und vorzugsweise die Biologie einheimischer Wildtiere oder sind bereit, sich in die Materie einzuarbeiten
  • Sie sind aufgeschlossen, kontakt- und kommunikationsfreudig, redegewandt und besitzen „pädagogisches Geschick“. Sie arbeiten besonders gerne mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter zusammen
  • Es gelingt Ihnen, andere für Wald, Natur und Wildtiere zu begeistern
  • Sie haben regelmäßig an den Wochenenden Zeit, Führungen (insbesondere Kindergeburtstage) im Auftrag des Wildparks zu übernehmen
  • Sie besitzen einen kurzen Anfahrtsweg und wohnen in Hanau oder in der näheren Umgebung des Wildparks und sind per Email erreichbar

Bei Interesse bieten wir Ihnen einen spannenden und anspruchsvollen Nebenjob im waldpädagogischen Bereich und qualifizieren Sie für die Durchführung von Wildparkveranstaltungen.

Die Abrechnung der Führungen erfolgt über Mini-Job (15,00 EUR / Std.).

Wenn Ihr Interesse geweckt wurde, dann bewerben Sie sich bei Frau Scholl.

Wolfsausstellung im Gerhard-Schulz-Haus

In der Woche vom 21.08. bis 01.09.2017 können sich begeisterte Wolf-Fans, im Gerhard-Schulz-Haus, im Wildpark "Alte Fasanerie" eine Wolfsausstellung anschauen.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag + Donnerstag von 14:00 - 17:00 Uhr
Montag, Mittwoch + Freitag von 10:00 - 12:00 Uhr

Bei Fragen zur Ausstellung können Sie sich mit Frau Dr. Ebel unter 06181-6183-3011 in Verbindung setzen.