Hochsitz im Mischwald

Jagdmöglichkeiten

Der Landesbetrieb HessenForst bietet unterschiedliche Jagdmöglichkeiten.

Lesedauer:2 Minuten

Gesellschaftsjagd

Erleben Sie Gesellschaftsjagden in Hessens Wäldern. Ob ein- oder zweitägig – wir bieten Ihnen gut organsierte Gesellschaftsjagden mit mehr als 100 Teilnehmern auf die verschiedenen Schalenwildarten. Vorrausetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Jagdschein, ein Nachweis zur Schulung als kundige Person in der Wildbrethygiene (gemäß Verordnung (EG) 853/2004) und ein Schießnachweis für Bewegungsjagden. Die Verwendung bleifreier Munition ist Pflicht. Die Angebote unserer Forstämter finden Sie in der Buchungsübersicht.

Kurzjagdangebote

Sie haben Interesse an einem Jagdwochenende oder einer Jagdwoche? Ob zu Beginn der Jagdzeit im Mai oder aber im Herbst: Wir bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Mit Ihrer Jagd auf die verschiedenen Schalenwildarten leisten Sie einen Beitrag, angepasste Wildbestände in Hessen zu erreichen. Die Termine, die Freigabe und die Konditionen entnehmen Sie bitte unseren Angeboten.

Einzeljagd

Ein Rot- oder Damhirsch, ein Muffelwidder oder ein starker Keiler? Bei uns können Sie in den unterschiedlichen Regionen Hessens auf Einzeljagd gehen. Neben der Bezahlung des Grundbeitrages kommt ggf. das Entgelt für eine jagdliche Führung hinzu. Unsere Forstämter haben verschiedenste Angebote für Sie zusammengestellt – Details finden Sie in der Buchungsübersicht.

Jagdpacht

Sie wollen ein Revier pachten und möchten sich engagieren, die Wildbestände auf ein waldverträgliches Niveau anzupassen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir bieten jedes Jahr forstfiskalische Eigenjagdbezirke an, die wir zum schriftlichen Meistgebot für einen Zeitraum von 10 Jahren verpachten. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Angeboten oder direkt bei unseren Forstämtern. 

Der Landesbetrieb HessenForst verpachtet nach schriftlichem Meistgebot zum 01. April 2023 die nachfolgend aufgelisteten forstfiskalischen Eigenjagdbezirke für die Dauer von 10 Jahren.

 

 

Hess. Forstamt
Anschrift/Telefon/ Fax

Eigenjagdbezirk

Größe
ha

Vorkommende

Schalenwildarten

Bad Hersfeld

Im Stift 8, 36251 Bad Hersfeld
Telefon: 06621 340-0, Fax: -40

Beiersgraben

222

 

Rot-, Reh- u. Schwarzwild

 

Darmstadt

Ohlystraße 75, 64285 Darmstadt
Telefon: 06151 4091-0, Fax: -40

Bayerseich

Burgwäldchen

Unterer Mörsbacher Grund

Dörnbach

Frankenstein 2

164

124

148

407

186

Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Hessisch Lichtenau

Retteröder Str. 17, 37235 Hessisch Lichtenau

Telefon: 05602- 9356-0, Fax: -40

Bocksloch

118

Rot-, Reh- u. Schwarzwild

Herborn
Uckersdorfer Weg 6, 35745 Herborn

Telefon: 02772 4704-0, Fax: -40

Wallenfels

129

 

Reh- u. Schwarzwild

 

Kirchhain

Hangelburg 2, 35274 Kirchhain

Telefon: 06422 9427-0 Fax: -40

Ortenberg

164

 

Reh- u. Schwarzwild

 

Lampertheim

Außerhalb Wildbahn 2, 68623 Lampertheim

Telefon: 06206 94520-0, Fax: -40

Viernheim NSG

88

 

Reh- u. Schwarzwild

 

Reinhardshagen

Obere Kasseler Straße 27, 34359 Reinhardshagen

Telefon: 05544 9510-0, Fax: -40

Habichtsbach

Ferste

Sielen-Ost

92

104

204

Rot-, Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Reh- u. Schwarzwild

Romrod

Zeller Straße 14, 36329 Romrod

Telefon: 06636 91793-0, Fax: -40

Rothe Kuh

178

 

Reh- u. Schwarzwild

 

Rotenburg

Friedenstr. 14, 36199 Rotenburg/Fulda

Telefon: 06623 9202-0, Fax: -40

Alter Turm

Machtlos

 

278

243

 

Rot-, Reh- u. Schwarzwild

Rot-, Reh- u. Schwarzwild

Die Verpachtung erfolgt gegen Meistgebot. Bietende haben keinen Anspruch auf Zuschlagserteilung. Die ausführlichen Unterlagen mit Beschreibung der Revierverhältnisse können beim jeweiligen Forstamt gegen Zahlung einer Schutzgebühr von 20 Euro abgeholt oder schriftlich angefordert werden. Die Frist für die Gebotsabgabe endet am 01. Februar 2023 um 12.00 Uhr.

Jagderlaubnisschein

Bei uns können Sie einen einjährigen Jagderlaubnisschein erwerben: Er berechtigt Sie in einem festgelegten Bereich des hessischen Staatswaldes auf ein vorab festgelegtes Kontingent – bestimmt nach Wildart, Geschlecht und Alter – alleine zu jagen. Haben Sie Ihr Kontingent erfüllt, kann Ihnen das Forstamt weitere Stücke freigeben. Ihr selbstgeschossenes Wild können Sie zu den üblichen Wildbretpreisen erwerben. Eine besondere Variante ist der „Jagderlaubnisschein Spezial“, der Ihnen weitere Möglichkeiten bietet. Genauere Informationen erhalten Sie bei den Forstämtern.

Kontakt

Für allgemeine Fragen zur Jagd, können Sie uns gerne per E-Mail kontaktieren.

Schlagworte zum Thema