Förster mit Kindern beim Auszeichnen

Umweltbildung

Wir geben Ihnen hier die Antworten zu den häufigsten Fragen zum Thema Bildung.

Lesedauer:2 Minuten

Die Inhalte waldpädagogischer Veranstaltungen für Schulklassen orientieren sich am Kerncurriculum des Hessischen Kultusministeriums. Im Lernort Wald fördern wir unterschiedlichste Kompetenzbereiche. Bei speziellen Themenwünschen oder Bildungszielen berät Sie Ihr örtliches Forstamt gerne.

Um die Wirkung der waldpädagogischen Angebote zu optimieren, ist eine zusätzliche Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen in der Schule bzw. im Kindergarten sehr sinnvoll. Details stimmen die Waldpädagogen/-innen mit Ihnen persönlich vor der Veranstaltung ab.

Waldpädagogische Veranstaltung in „Ihrem“ Wald vor Ort ermöglichen die regionalen Forstämter. Vielfältige Angebote stehen zur Auswahl – gern berät Sie Ihr örtliches Forstamt auch zu individuellen Themenwünschen. Überregionale waldpädagogische Angebote mit speziellen Themenschwerpunkten bieten

  • die vier Jugendwaldheime,
  • das Forstmuseum Klein-Auheim sowie
  • unsere zwei Wildparke in Weilburg und Klein-Auheim

Grundsätzlich sind die Bildungsveranstaltungen im Rahmen des waldpädagogischen Grundangebotes für hessische Kindergarten- und Schulkinder kostenfrei. Hierzu zählen z. B. Walderlebnistage, Schulprojekttage, Führungen oder Waldjugendspiele. Entscheidend für die Kostenfreiheit ist die Möglichkeit der Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung in der Schule bzw. im Kindergarten.

Werden jedoch Veranstaltungen gebucht, die mit einem deutlichen Mehraufwand – z.B. für Material – verbunden sind, fallen entsprechende Teilnehmerbeiträge an. Für Veranstaltungen mit überwiegend Unterhaltungs- und Freizeitgestaltungs-Charakter werden Teilnehmerbeiträge in Höhe der entstehenden Personal- und Sachkosten erhoben, z. B.

  • Führungen im Rahmen von Betriebsausflügen
  • Managertraining und
  • Ausrichtung von gebuchten Festlichkeiten im Wald.

Die Teilnehmenden führen unter fachkundiger Anleitung waldpädagogische Aktivitäten im Lernort Wald mit seinen typischen Gefahren durch (z.B. unwegsames Gelände, Totholz, Zecken). Die Begleit- bzw. Betreuungspersonen der Gruppe bleiben auch im Wald aufsichtspflichtig.

Die waldpädagogischen Angebote finden in der Natur statt. Daher ist die Kleidung der Witterung anzupassen und auf festes Schuhwerk zu achten.  

Schlagworte zum Thema