Allgemein

Wie steht HessenForst zur Windenergie im Staatswald?

Wir setzen die energiepolitischen Ziele der Landesregierung um. Unsere örtlichen Kenntnisse
und fachlichen Erfahrungen bringen wir für eine möglichst wald- und naturschutzgerechte, flächenschonende Standortplanung mit ein.

Ist der hessische Staatswald nach PEFC und FSC zertifiziert?

Der hessische Staatswald hat sowohl die FSC- als auch die PEFC-Zertifizierung erhalten. Wir setzen die Zertifizierungsstandards professionell um.

Stellt HessenForst junge Förster/-innen ein?

Um Förster zu werden, brauchst du ein abgeschlossenes Studium der Forstwirtschaft und einen abgeschlossenen Vorbereitungsdienst, der bei HessenForst absolviert werden kann. HessenForst stellt jährlich etwa 25 neue Forstleute ein. 20 dieser neuen Mitarbeiter/-innen werden später ein eigenes Forstrevier leiten. Weitere 5 der jungen Nachwuchskräfte übernehmen zukünftig Führungsaufgaben, wie z.B. die Leitung eines Forstamtes. Darüber hinaus stellt HessenForst jährlich etwa 10 Waldarbeiter/-innen ein. Weitere Informationen zur Ausbildung und beruflichen Entwicklung bei HessenForst findest du hier.

Wie viele Beschäftigte arbeiten bei HessenForst?

HessenForst zählt zu den größeren Forstbetrieben Deutschlands: Insgesamt arbeiten bei uns ca. 2.000 Beschäftigte.

Wer ist mein Ansprechpartner im Wald?

Bei allen Fragen zum Thema Wald hilft Ihnen das zuständige Forstamt gerne weiter.

Darf ich meine Gartenabfälle im Wald entsorgen?

Nein, denn sie enthalten Pflanzen, Früchte und Samen, die im Wald nicht heimisch sind; darunter auch Neophyten. Außerdem tragen Gartenabfälle zur Anreicherung von Stickstoff bei. Sie setzen Schimmel- und Gärprozesse in Gang, in deren Folge Mikroorganismen im Boden absterben.

Wie kann ich meinen Wald von HessenForst betreuen lassen?

Wir betreuen eine Vielzahl der privaten und kommunalen Waldbesitzer und der Gemeinschaftswälder in Hessen. Den uns anvertrauten Wald bewirtschaften wir sowohl nach gesetzlichen Vorgaben als auch nach den Vorstellungen und Zielen der Waldbesitzer. Wenn Sie Interesse an einem unverbindlichen und kostenfreien Beratungsgespräch haben, setzen Sie sich bitte mit dem für Sie zuständigen Forstamt in Verbindung. Wir beraten Sie gerne.

Werden kommunale Waldbesitzer künftig noch von HessenForst betreut?

Auch in Zukunft betreuen wir die kommunalen Waldbesitzer bei entsprechender Beauftragung gerne. Aufgrund kartellrechtlicher Vorgaben werden größere Kommunen ihre Holzvermarktung künftig jedoch selbst organisieren müssen. Weitergehende Fragen richten Sie bitte an Ihr örtliches Forstamt oder den Sachbereich Körperschafts-, Privatwald und Dienstleistungen der Landesbetriebsleitung HessenForst in Kassel.

Waldpflege und Waldbewirtschaftung

Wie machen die Forstleute den Wald fit für den Klimawandel?

Wir nutzen alle Möglichkeiten, um unseren Wald für den prognostizierten Klimawandel fit zu machen: Wir pflegen die Wälder gezielt, um ihre Stabilität zu sichern. Wir fördern konsequent Mischwaldstrukturen, um Risiken zu verteilen. Wir pflanzen bewusst Herkünfte und Baumarten, die mit den prognostizierten Standortsveränderungen voraussichtlich gut zurechtkommen werden.

Welche Ziele verfolgt HessenForst beim Wildtiermanagement?

Für uns gilt: „Wald vor Wild“ – bis die Schalenwildbestände an die Lebensraumkapazität angepasst sind. Wir schöpfen alle rechtlichen und jagdpraktischen Möglichkeiten aus, um die waldbaulichen Ziele – auch mit Unterstützung durch die Jagd – dauerhaft zu erreichen.

Welche Rolle spielt der Wald für den Klimaschutz?

Der Wald speichert Kohlenstoff und bringt den klimafreundlichen Rohstoff Holz hervor. Holz kann Materialien ersetzen, die unter weitaus höherem Energieaufwand produziert werden. Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holznutzung tragen deshalb dazu bei, dass die Atmosphäre um viele Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr entlastet wird.

Was bedeuten die Zeichen an den Bäumen?

Informationen ansehen

Wo kann ich bei HessenForst Brennholz bestellen?

Nachhaltiges Brennholz aus heimischen Wäldern kann direkt über unsere Homepage angefragt werden. Unserer Forstämter bieten verschiedene Baumarten und Sortimente an. Sie können entweder Kronenholz im Bestand oder Holz gerückt am Waldweg erwerben.

Weiter Informationen und das Anfrageformular finden Sie hier.

Holz bestellen im Internet? Ja klar – so geht es:

Füllen Sie auf der Seite Marktplatz das Brennholzformular aus, laden Sie ggf. Ihren Motorsägenschein hoch und akzeptieren Sie unsere AGBs un Hinweise zur Brennholzaufarbeitung. Wenn Sie bereits eine Kundennummer haben, geben Sie bitte auch diese mit an.

Wählen Sie aus, aus welchem Forstamt und Revier Sie das Holz gerne haben möchten und welche der oben beschriebenen Aufarbeitungsarten für Sie in Frage kommt. Anschließend geben Sie einen Festmeter (Fm) Wert an. Der Fm-Wert ist lediglich ein ungefährer Wert was für eine Menge Sie möchten und keine exakte Zahl. Nachdem Sie Ihre Bestellung abgeschickt haben, wird sich das Forstamt zeitnah bei Ihnen melden und Ihnen ein konkretes Angebot machen, wo Sie welches Holz kaufen können.

Für alle Rückfragern steht Ihnen Ihr örtliches Forstamt gerne zur Verfügung.

Was muss ich bei der Brennholzaufarbeitung beachten?

Sie benötigen für jegliche Arbeiten mit der Motorsäge in hessischen Wäldern einen Motorsägenschein. Bitte reichen Sie diesen als Scan oder Foto zusammen mit Ihrer Anfrage ein. Während der Arbeiten mit der Motorsäge ist die vorgeschriebene Schutzkleidung zu tragen. Alternativ können Sie das am Weg gerückte Holz natürlich auch abfahren lassen und zuhause aufarbeiten. In dem Fall benötigen Sie nicht zwingend einen Motorsägenschein – empfehlenswert ist es trotzdem.

Der hessische Staatswald ist nach PEFC und FSC zertifiziert, dies bedeutet für Sie z. B. , dass Sie kein Holz unter 7 cm Durchmesser aufarbeiten dürfen und dass Ihre Säge ein Biokettenöl verwendet.

Sollten Sie einen Traktor mit Winde einsetzen ist eine Prüfung der Winde vorgeschrieben.

Was beutet Raummeter, Festmeter oder Kubikmeter?

Ein Kubikmeter ist ein 1m*1m*1m Holz am Stück ohne Luft. Ein Festmeter ist dasselbe nur in Förstersprache. Da wir im Wald jedoch meistens keine 1*1*1m große Würfel verkaufen, sondern Stämme mit Luft zwischen den einzelnen Stämmen spricht man hier von Raummeter. Ein „Würfel“ mit der Kantenlänge 1m bestehend aus Baumstämmen ist also ein Raummeter. Da zwischen den Stämmen Luft ist und wir Ihnen diese Luft nicht in Rechnung stellen wollen (auch wenn es gute Waldluft ist) rechnen wir in solchen Fällen in Raummeter ab oder rechnen die Luft raus. Die Umrechnungsfaktoren sind hierbei davon abhängig wie gerade das Holz ist und wie lang. 1,00 Raummeter Buche entspricht 0,55 Festmeter (=Kubikmeter) Buche.

Umrechnungsfaktoren für die anderen Baumarten finden Sie hier:

Fichte, Douglasie und Tanne – 0,66
Kiefer  und die sonstigen Nadelbäume – 0,63
Laubholz (z. B. Buche) – 0,55

Sind auch noch andere Baumarten neben Buche als Brennholz geeignet?

Nicht nur Buche brennt – auch Fichte, Kiefer, Eiche oder sonstige Hartlaubhölzer sind sehr gut als Brennholz geeignet und lassen sich teilweise auch deutlich einfacher spalten als Buche. Außerdem ist hier der Preis für das Brennholz deutlich attraktiver.

Naturschutz

Was versteht man unter „Kernfächen Naturschutz“?

Auf 8 % der Staatswaldfläche haben wir „Naturschutz-Kernflächen“ ausgewählt und festgelegt – das entspricht 25.500 Hektar. Die Kernflächen sind Teil unserer integrierten Wald-Naturschutzarbeit und unseres Waldökosystem-Managements.

Was versteht man unter dem Naturschutzkodex?

Der Naturschutzkodex ist unsere Selbstverpflichtung, naturschutzrelevante Sachverhalte in unserer täglichen Arbeit immer zu berücksichtigen. Sei es die Holzernte, die Instandhaltung von Waldwegen, die Jagdausübung oder die Waldpädagogik: Uhu, Hirschkäfer, Frauenschuh und Co. sind „immer dabei“. Ganz im Sinne der Hessischen Biodiversitätsstrategie.

Bildung

Welche Inhalte und Themen werden in der Waldpädagogik vermittelt?

Die Inhalte waldpädagogischer Veranstaltungen für Schulklassen orientieren sich am Kerncurriculum des Hessischen Kultusministeriums. Im Lernort Wald fördern wir unterschiedlichste Kompetenzbereiche. Bei speziellen Themenwünschen oder Bildungszielen berät Sie Ihr örtliches Forstamt gerne.

Ist Vor- und Nachbereitung in der Schule / im Kindergarten erforderlich?

Ist Vor- und Nachbereitung in der Schule / im Kindergarten erforderlich?Um die Wirkung der waldpädagogischen Angebote zu optimieren, ist eine zusätzliche Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen in der Schule bzw. im Kindergarten sehr sinnvoll. Details stimmen die Waldpädagogen/-innen mit Ihnen persönlich vor der Veranstaltung ab.

Wo können waldpädagogische Angebote wahrgenommen werden?

Waldpädagogische Veranstaltung in „Ihrem“ Wald vor Ort ermöglichen die regionalen Forstämter. Vielfältige Angebote stehen zur Auswahl – gern berät Sie Ihr örtliches Forstamt auch zu individuellen Themenwünschen. Überregionale waldpädagogische Angebote mit speziellen Themenschwerpunkten bieten

  • die vier Jugendwaldheime,
  • das Forstmuseum Klein-Auheim sowie
  • unsere zwei Wildparke in Weilburg und Klein-Auheim

Sind die waldpädagogischen Veranstaltungen zu bezahlen?

Grundsätzlich sind die Bildungsveranstaltungen im Rahmen des waldpädagogischen Grundangebotes für hessische Kindergarten- und Schulkinder kostenfrei. Hierzu zählen z. B. Walderlebnistage, Schulprojekttage, Führungen oder Waldjugendspiele. Entscheidend für die Kostenfreiheit ist die Möglichkeit der Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung in der Schule bzw. im Kindergarten.

Werden jedoch Veranstaltungen gebucht, die mit einem deutlichen Mehraufwand – z.B. für Material – verbunden sind, fallen entsprechende Teilnehmerbeiträge an. Für Veranstaltungen mit überwiegend Unterhaltungs- und Freizeitgestaltungs-Charakter werden Teilnehmerbeiträge in Höhe der entstehenden Personal- und Sachkosten erhoben, z. B.

  • Führungen im Rahmen von Betriebsausflügen
  • Managertraining und
  • Ausrichtung von gebuchten Festlichkeiten im Wald.

Wie ist die Aufsichtspflicht geregelt?

Die Teilnehmenden führen unter fachkundiger Anleitung waldpädagogische Aktivitäten im Lernort Wald mit seinen typischen Gefahren durch (z.B. unwegsames Gelände, Totholz, Zecken). Die Begleit- bzw. Betreuungspersonen der Gruppe bleiben auch im Wald aufsichtspflichtig.

Welche Kleidung ist zu empfehlen?

Die waldpädagogischen Angebote finden in der Natur statt. Daher ist die Kleidung der Witterung anzupassen und auf festes Schuhwerk zu achten.

Freizeitangebote

Wie bekomme ich Hilfe, wenn ich mich im Wald verletze?

Schnelle Hilfe im Wald: Waldbesucher können die Daten der 4.300 Rettungspunkte von HessenForst kostenlos über ihr Handy abrufen. Bei einem Notfall kann man sich so schnell über die Lage des nächsten Rettungspunktes informieren. Der alarmierte Rettungsdienst kann den genannten Treffpunkt direkt anfahren. Die kostenlose App zeigt sowohl den eigenen Standort als auch die nächstgelegenen Rettungspunkte auf dem Handy an und führt im Ernstfall sogar auf direktem Weg dorthin. Vereinfacht wird die Navigation mit der Darstellung einer topografischen Karte bzw. eines Luftbildes.

Link zur Rettungskette Forst

Wer übernimmt die Haftung?

Das Betreten des Waldes erfolgt auf eigene Gefahr. Das gilt auch für das Betreten und Befahren gekennzeichneter Rad-, Reit- und Wanderwege.